Der Angeklagte wurde zu 14 Jahren Haft verurteilt. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Das Urteil im Fall der tödlichen Attacke mit einem Samuraischwert auf offener Straße in Stuttgart ist rechtskräftig. Das teilte das Stuttgarter Landgericht am Donnerstag mit.

Stuttgart - Das Stuttgarter Mordurteil nach einer Attacke mit einem Samuraischwert ist rechtskräftig. Das teilte das Stuttgarter Landgericht am Donnerstag anderthalb Wochen nach der Urteilsverkündung mit. Der Angreifer war nach dem Angriff auf seinen früheren Mitbewohner im Beisein von dessen Tochter am 27. Juli zu 14 Jahren Haft verurteilt worden, außerdem wurde die Unterbringung in einer Psychiatrie angeordnet.

Demnach war der Täter wegen seiner psychischen Erkrankung vermindert schuldfähig, weshalb das Gericht auch keine lebenslange Haftstrafe verhängte. Das Motiv blieb in dem Prozess unklar.

Videos sorgen für Aufsehen

Täter und Opfer hatten eine einige Zeit zusammen in einer Wohngemeinschaft gelebt. Am Tattag im Juli 2019 wartete der Angreifer auf sein 36 Jahre altes Opfer, das mit seiner zwölf Jahre alten Tochter auf dem Heimweg war. Der Mann starb durch mehrere Stiche mit dem Samuraischwert, das Mädchen konnte weglaufen.

Lesen Sie hier: Richter spricht von Hinrichtung

Der Fall sorgte für zusätzliches Aufsehen, weil mehrere Zeugen die Tat filmten und teilweise Bilder ins Internet stellten. Auch die AfD-Fraktionschefin Alice Weidel postete damals Bilder der tödlichen Attacke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: