Quelle: Unbekannt

Mit seiner „Schulz-Story“ über den ehemaligen SPD-Kanzlerkandidaten überzeugte das Studio Theater die Jury. Das Theater La Lune wurde mit „Emmas Glück“ ausgewählt für die Liste zwölf herausragender Inszenierungen.

StuttgartEin Publikumserfolg, der auch bei einer strengen Jury gut ankommt, dürfte Traum jedes Theatermachers sein. Das Stuttgarter Studio Theater darf sich, wie schon im vergangenen Jahr, wieder über eine Nominierung für den Monica-Bleibtreu-Preis der Hamburger Privattheatertage vom 11. bis zum 23. Juni freuen. Eine Jury wählt aus nahezu 100 Theaterproduktionen deutschlandweit zwölf herausragende Inszenierungen aus.

Studio-Theater-Intendant Christof Küster, als Regisseur regelmäßig auch an der Esslinger Landesbühne tätig, hat mit seiner Inszenierung „Die Schulz-Story – Ein Jahr zwischen Höhenflug und Absturz“ überzeugt und wird das Festival in Hamburg am 11. Juni im Altonaer Theater eröffnen. Auch das Publikum ist von der Theateradaption des Bestsellers von Markus Feldenkirchen über den SPD-Politiker Martin Schulz begeistert: Eine Woche nach der Pre­miere waren alle im Studio Theater geplanten Vorstellungen ausverkauft. Daher werden im Stuttgarter Theaterhaus zwei weitere Vorstellungen als Gastspiel stattfinden: am 21. und 22. Mai, jeweils 20.15 Uhr (Kartenbestellung nur über das Theaterhaus: 07 11/ 4 02 07 20). Am 21. Mai wird der Autor Markus Feldenkirchen zu Gast sein, und es wird im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch mit ihm und Christof Küster geben.

Ebenfalls im Glück sein dürften Dieter Nelle und Julianna Herzberg vom Theater La Lune im Stuttgarter Osten. Nelles Inszenierung von Claudia Schreibers Solo „Emmas Glück“ mit Britta Scheerer wurde ebenfalls für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert und ist am 14. Juni im monsun.theater Hamburg zu sehen.

Dieter Nelle ist außerdem noch einmal nominiert – für Robert Musils „Törless“ vom Teamtheater Tankstelle München. Wer „Emmas Glück“ in Stuttgarts kleinstem Privattheater noch nicht gesehen hat:

Am 8. Juni um 20 Uhr wird die Produktion noch einmal im Theater la Lune gezeigt. Karten per E-Mail unter theaterlalunestuttgart@gmail.com oder telefonisch unter der Rufnummer 0177 / 23 82 888.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: