Nicht nur mit seiner Landschaft kann Kanada überzeugen – laut „US.News“ ist das Land das „beste Land der Welt“. Foto: imago images/Cavan Images

Eine Studie aus den USA hat in einer Liste die „besten Länder der Welt“ gekürt. An der Spitze steht ein Land aus Nordamerika. Auch Deutschland ist weit oben vertreten.

Stuttgart - In der Liste „der besten Länder der Welt“, welche das US-Magazin „US.News“ jährlich veröffentlicht, gibt es einen neuen Spitzenreiter. Während in den vergangenen Jahren die Schweiz die Liste anführte, ist nun Kanada „das beste Land der Welt“. Kanada verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz und konnte vor allem durch die Lebensqualität und seine sozialen Bestimmungen überzeugen.

Für die jährliche Studie befragt das US-Magazin, zusammen mit der BAV Group und der Universität von Pennsylvania, mehr als 17.000 Personen auf der ganzen Welt. Dabei verteilen die Teilnehmer Punkte in verschiedenen Kategorien. Darunter sind zum Beispiel die Lebensqualität, die Offenheit für Unternehmen, kulturelle Einflüsse und auch wie abenteuerlich die Länder sind. In diesem Jahr kamen neue Kategorien dazu, unter anderem das Engagement für Menschenrechte, Tierrechte und den Klimaschutz.

Deutschland unter den top drei

Den zweiten Platz belegt Japan. Die Asiaten sind laut „US.News“ eine der gebildetsten und technisch fortschrittlichsten Nationen der Welt. Gerade in der Kategorie „Entrepreneurship“ konnte das Land überzeugen und belegte den ersten Platz.

Auf dem dritten Platz der Liste folgt schon Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr macht die BRD einen Platz gut und liegt somit in Europa vorne. Überzeugen konnte Deutschland in den Kategorien „Entrepreneurship“, wo es auf dem zweiten Platz liegt und in der Kategorie „Power“, welche die Stärke und den Einfluss eines Landes bewertet.

Die Schweiz, welche in den vergangenen vier Jahren die Liste anführte, liegt in diesem Jahr nur noch auf Platz vier. In der Kategorie „Open for Business“ liegt das Land allerdings noch vorne. Weitere Länder in den Top Ten sind die Vereinigten Staaten auf Platz sechs, Großbritannien auf Platz acht und Schweden und die Niederlande auf den Plätzen neun und zehn.

In den einzelnen Kategorien konnte Italien in der Kategorie „Kulturelle Einflüsse“ überzeugen und den ersten Platz belegen. Auch in der Kategorie „Abenteuer“, welche bewertet, wie viel es in den Ländern zu entdecken gibt, liegt das Land auf dem zweiten Platz hinter Brasilien und einen Platz vor Spanien. Als mächtigste Länder der Welt wurden in der Studie die USA, China und Russland bestimmt. Die beste Lebensqualität hat man laut „US.News“ in Kanada, Dänemark und Schweden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: