Der Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle blickt voraus und plant beim VfB Stuttgart die Zukunft. Foto: Baumann/Julia Rahn

Der Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle hat sich für ein Modell mit Sven Mislintat entschieden. Der Sportdirektor identifiziert sich auch stark mit dem VfB Stuttgart – doch kommen die beiden Seiten in den Vertragsverhandlungen zusammen?

Der Wind hat sich gedreht, und er bläst jetzt Alexander Wehrle ins Gesicht. Nicht eisig, aber heftig genug, um rund um den VfB Stuttgart ein paar Einschätzungen und Entwicklungen durcheinanderzuwirbeln. Dabei stellt sich für viele Anhänger nach der Euphorie im Sommer durch den in letzter Sekunde gesicherten Klassenverbleib schon zu Herbstbeginn nun die Frage, ob sich über dem Clubhaus mit dem roten Dach ein Sturm zusammenbraut oder ob lediglich eine kleine Fangruppe in ihrer Twitter-Blase sitzt, den Finger an der Windmaschine, um bei jeder Gelegenheit Stimmung gegen den Vorstandsvorsitzenden zu machen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: