Die Fallzahlen steigen. Hygienemaßnahmen und Maske tragen werden wichtiger. Foto: stock.adobe

Der Landkreis Esslingen nähert sich bei den Corona-Fällen einem kritischen Wert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 30,3 gestiegen. Im Landratsamt ist man alarmiert.

Kreis Esslingen - Die Angst vor einer zweiten Corona-Welle geht um. Nicht nur im Ausland, in Frankreich oder Spanien, steigen die Zahlen teilweise alarmierend, sondern auch bei uns. Die Landesregierung hat deshalb einen Stufenplan vorgelegt, um die Pandemie rechtzeitig eindämmen zu können. Entscheidend für die Einstufung ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz (siehe Kasten). Kritisch wird es ab einem Wert von 35, dann ist die Vorwarnstufe erreicht. Dem scheint sich der Kreis nun anzunähern. Der Wert lag am Montag bei 30, 3. Das bedeutet, dass sich der Landkreis auf Stufe eins hinbewegt. Bei einer Inzidenz von 50 oder kreisweit 268 Neuinfektionen binnen sieben Tagen beginnt die „Eingriffsstufe“. Hier sind dann weitreichende Maßnahmen möglich.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.