Daniela Hemminger-Narr Foto: oh - oh

Seit zehn Jahren gehört Daniela Hemminger-Narr dem Esslinger Gemeinderat an – nun ist die profilierte Stadträtin völlig überraschend im Alter von 47 Jahren gestorben. Ihr Tod macht viele in der Stadt fassungslos.

EsslingenZehn Jahre lang war Daniela Hemminger-Narr aus dem Esslinger Gemeinderat nicht wegzudenken. Doch wenn sich die Ratsrunde zu ihrer nächsten Sitzung zusammenfindet, wird der Platz der profilierten Kommunalpolitikerin leer bleiben. Völlig überraschend ist die Apothekerin aus dem Esslinger Norden am Ostermontag im Alter von nur 47 Jahren gestorben. Die Nachricht von Daniela Hemminger-Narrs Tod hat nicht nur ihre Familie, sondern auch zahlreiche Freunde und Weggefährten erschüttert. Gerne erinnern sie sich an eine Frau, die mit ihrer Begeisterung, ihrer hohen menschlichen und politischen Integrität, ihrer klaren und pragmatischen Haltung, ihrer Offenheit und ihrem ansteckenden Humor die Arbeit des Esslinger Gemeinderats und besonders die der Freien Wähler wesentlich geprägt hat. Mehr noch als durch ihre vielfältigen politischen Leistungen und Verdienste bleibt Daniela Hemminger-Narr jedoch als Stadträtin in Erinnerung, die stets nah bei den Menschen war, weil sie sich ihrer Stadt und den Bürgern verpflichtet fühlte.

Seit 16 Jahren war Daniela Hemminger-Narr bei den Freien Wählern in Esslingen aktiv. „Ihr war die Weiterentwicklung des Vereins der Freien Wähler ein großes Anliegen“, bescheinigt die Fraktionsvorsitzende Annette Silberhorn-Hemminger. „Dabei war es ihr wichtig, Bewährtes weiterzuführen, neue Ideen zu wagen und voranzutreiben. Der Nachwuchs im Verein war ihr wichtig, ebenso der Kontakt zu jüngeren Mitgliedern und Bürgern. Sie hat uns in unserer gemeinsamen Arbeit immer wieder motiviert.“

Bei den Kommunalwahlen 2009 wurde Daniela Hemminger-Narr in den Kreistag, dem sie fünf Jahre lang angehörte, und in den Gemeinderat der Stadt Esslingen gewählt. Bis zuletzt war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Gemeinderat. Einige Jahre lang saß sie im Ausschuss für Bildung, Erziehung und Soziales, als Sprecherin der Freien Wähler im Kulturausschuss lagen ihr der Kulturbereich mit seinem vielfältigen Ehrenamt und die städtischen Kultureinrichtungen besonders am Herzen. Außerdem war sie unter anderem Mitglied im Aufsichtsrat des Städtischen Klinikums. Daneben engagierte sie sich im Unternehmernetzwerk Vielfalt in Hohenkreuz und im Landesapothekerverband.

Daniela Hemminger-Narr war Kommunalpolitikerin aus Passion. Als Apothekerin kam sie im Esslinger Norden mit vielen Menschen ins Gespräch. Und sie ließ jeden spüren, dass ihr die Meinung anderer wichtig war, um am Ende zu der Entscheidung zu gelangen, die sie im Sinne der Stadt und ihrer Bürger richtig fand. Sie war um ein klares Wort nie verlegen, konnte jedoch auch andere Meinungen gelten lassen. Das hat ihr in der Verwaltung und in anderen politischen Lagern Respekt und Anerkennung eingetragen. Deshalb war es für Daniela Hemminger-Narr selbstverständlich, bei der Kommunalwahl am 26. Mai wieder anzutreten. Noch am Samstag schrieb sie auf Facebook nach einem Vormittag am Infostand der Freien Wähler: „Los geht’s ... Wahlkampf ... Wir freuen uns!“

Auf den Stimmzetteln zur Kommunalwahl wird Daniela Hemminger-Narrs Name noch vermerkt sein, weil die Listen vom Wahlausschuss bereits abgesegnet sind und nach Auskunft der Stadtverwaltung nicht mehr verändert werden können. So werden viele in der Wahlkabine an eine Stadträtin zurückdenken, die eine tiefe Lücke hinterlässt – im Gemeinderat, in ihrer Fraktion und in der ganzen Stadt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: