Attila Hildmann wird bei einer Demonstration vor dem Reichstagsgebäude abgeführt. Foto: dpa/Christophe Gateau

Für seine Verschwörungstheorien zur Corona-Pandemie erntet der bekannte Fernsehkoch Spott – findet aber auch Zustimmung. Jetzt hat sich der Staatsschutz eingeschaltet. Denn im Internet hetzt der Berliner gegen Juden und bezeichnet Hitler als Segen.

Berlin - Im Internet kursieren zahlreiche Videos, in denen zu sehen ist, wie Prominente ihre Karrieren mit einem Satz ruinieren. Bei dem Berliner TV-Koch Attila Hildmann lässt sich dies gerade in Echtzeit beobachten. Zuletzt hatte der 39-Jährige mit kruden Verschwörungstheorien zum Thema Corona von sich reden gemacht. Inzwischen interessiert sich auch der Staatsschutz für ihn. „Seit einigen Tagen erreichen uns viele Hinweise im Zusammenhang mit Attila Hildmann. Unser Staatsschutz hat die Prüfung übernommen“, twitterte die Polizei Brandenburg am Freitagmorgen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: