Beuys richtete seinen Ausstellungsraum in der Neuen Staatsgalerie Stuttgart persönlich ein. Foto: VG Bild-Kunst 2021

Joseph Beuys wollte Materialien und Gedanken in Fluss bringen. In der Staatsgalerie wird sein Werk museal zelebriert – und damit leider jede Bewegung im Keim erstickt.

Stuttgart - Andere würden sich ärgern. Als Joseph Beuys dagegen einen Autounfall hatte, machte er das Beste daraus, sammelte die Überreste seines zertrümmerten Rückspiegels ein und trug sie ins Atelier. Spiegel waren für Beuys mehr als praktisch: In seinem Werk tauchen sie immer wieder als Symbole für Reflexion auf. Der Spiegel als ein Hilfsmittel, um den Blick zu weiten und die Gedanken in Bewegung zu bringen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar