Im Kopfballduell hat Nellingens Tayip Abanoz (links) gegenüber dem Plochinger Kai Weber die Nase vorn. Foto: Robin Rudel - Robin Rudel

Erstes Nachspiel der neuen Fußball-Saison.

EsslingenNicht jedes Team ist mit dem Start in die Fußballsaison 2019/2020 zufrieden. „Vermasselt“, sagt Fabio Morisco, der Trainer des Bezirksligisten FV Plochingen, zum 0:1 beim TV Nellingen. Für Ligakonkurrent TSV Deizisau lief es dagegen beim 6:1-Auftaktsieg ausgezeichnet. Und beim TSV RSK Esslingen kommt Spielleiter Thomas Schuler aus dem Loben gar nicht mehr heraus.

Bezirksliga

Sechs Tore, sechs Torschützen, klarer Heimsieg. Der TSV Deizisau ist mit einem „verdienten Erfolg“ in die neue Bezirksligasaison gestartet. TSV-Spielleiter Thomas Stiehl ist sehr zufrieden: „Wir haben von der 1. bis zur 90. Minute klar dominiert.“ Die Gäste des 1. FC Rechberghausen kamen nur zu einem Ehrentreffer nach einem Freistoß. „Aus dem Spiel heraus haben die Rechberghausener unser Tor nie in Bedrängnis gebracht“, sagt Stiehl.

„Das Ergebnis ist etwas enttäuschend“, sagt FVN-Abteilungsleiter Timo Samel nach dem 1:1 des FV Neuhausen gegen den TV Neidlingen. „Trotz Chancenplus bei fast einer Hälfte in Unterzahl müssen wir am Ende mit einem Unentschieden zufrieden sein. Nun sind wir in der kommenden schwierigen Partie in Donzdorf unter Zugzwang.“

Auch einen Tag später ist bei Fabio Morisco der Ärger noch nicht ganz verflogen. „Wir haben es vermasselt“, sagt der Trainer des FV Plochingen nach der 0:1-Niederlage gegen den TV Nellingen. „Da war mehr drin“, ist er sich sicher. „Wären wir in der ersten Hälfte in Führung gegangen, wäre das Spiel ganz anders gelaufen.“ Denn Einstellung und Engagement der Plochinger hätten gestimmt, nur die Chancenverwertung war mangelhaft. „Es wäre immerhin ein Punkt drin gewesen“, sagt Morisco.

Kreisliga A, Staffel 1

Dem TSV Wernau und der SG Eintracht Sirnau war die anfängliche Nervosität zum Saisonauftakt deutlich anzumerken. Dies führte zu einer hektischen ersten Hälfte und einigen Torraumszenen auf beiden Seiten, die aber allzu häufig ungenutzt blieben. In der zweiten Hälfte konnten sich die Sirnauer ein Chancenplus erarbeiten, ohne dies jedoch konsequent zu nutzen. Zum Spieler des Tages avancierte dann Torhüter Axel Heinrich, als er beim Stand von 2:1 einen Wernauer Handelfmeter und damit die Führung seiner Sirnauer Mannschaft festhielt. Aufgrund zweiten Hälfte geht der 4:1-Sieg für die Sirnauer in Ordnung, „auch wenn er letztendlich vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist“, findet SGE-Abteilungsleiter Patrick Schubert.

Das erste Spiel nach dem Abstieg war für den TSV RSK Esslingen eine Wundertüte. „Wir wussten nicht, wie gut oder schlecht wir sind“, sagte RSK-Spielleiter Thomas Schuler. Nach dem 4:1-Sieg gegen den TSV Oberensingen II weiß das Team nun schon mehr. Vor allem, dass die achtwöchige Vorbereitung wirklich gut lief. Aus der zweiten Mannschaft half Tim Ehrenberger im Tor aus und legte mit seinen Paraden den Grundstein für den Sieg – besonders, als die Esslinger nach dem 1:2-Anschlusstreffer der Oberensinger zehn Minuten wackelten. „Da sind wir fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen“, sagt Schuler.

„Da war nicht mehr drin“, sagt Thomas Stiehl, Spielleiter des TSV Deizisau II, zur 1:6-Niederlage gegen den FC Esslingen. „Wäre der eine oder andere Spieler zusätzlich noch da gewesen, wären es vielleicht zwei Gegentore weniger gewesen“, überlegt Stiehl, „aber der FCE hat durch seine Klasse in der Höhe verdient gewonnen.“

Für FCE-Trainer Mario Palomba hätte der Sieg ruhig noch höher ausfallen können. „Wir haben einige Chancen liegen gelassen“, sagt er. Für den FCE lief es dennoch nach Plan: „Das war so, wie wir es uns vorgestellt haben. Das Team hat gut zusammengearbeitet.“

Kreisliga B, Staffel 1

Trotz einiger urlaubs- und verletzungsbedingter Ausfälle, zeigte die SG Eintracht Sirnau II eine gute Leistung zum Saisonauftakt bei der SV 1845 Esslingen. Das Team konnte bei der torlosen Partie verdientermaßen einen Punkt mit nach Hause nehmen. Auch Trainer Stefan Pursche zeigte sich nach dem 0:0 zufrieden: „Mit dem Punkt können wir ganz gut leben.“

Der TSVW Esslingen II hat zwar mit 2:3 zuhause gegen den TV Hochdorf II verloren, das war jedoch kein Drama für den Verein, wie Mark Hempfing, stellvertretender Abteilungsleiter des TSVW, berichtet. „Wir waren alle sehr zufrieden mit der Einstellung und der Leistung der Mannschaft.“ Immerhin holte das Team in der zweiten Hälfte noch einen 0:2-Rückstand auf. Hempfing ist optimistisch: „Wenn die Urlauber zurückkommen, dann klappt es am nächsten Sonntag mit dem ersten Sieg.“

Der TSV RSK Esslingen II machte im Spiel gegen den TSV Lichtenwald aus der Not eine Tugend: Da es keinen etatmäßigen Torhüter gab, stellte sich kurzerhand B-Juniorentrainer Sven Wunderlich ins Tor – und erledigte seine Aufgabe „bravourös“, wie RSK-Spielleiter Thomas Schuler sagt. Auch ein Lob hat Schuler für Jonas Weißenborn, der nach seiner Einwechslung viel Druck machte und das 4:0 erzielte. Weiter lobte Schuler den ebenfalls eingewechselten Hassan Khodidan: „Er hat das 5:0 mustergültig vorbereitet.“ Schuler kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: „Ich sage ja immer: Der Star ist die Mannschaft. Wenn ich einen Hut aufhätte, würde ich ihn ziehen.“

Kreisliga B, Staffel 2

Die Urlaubszeit spürt auch der TSVW Esslingen. Dennoch schaffte es das Team, auswärts beim TSV Wernau II mit 1:0 zu gewinnen. „Alles richtig gemacht“, lobt Mark Hempfing, stellvertretender Abteilungsleiter des TSVW. „Es geht spielerisch aber noch besser.“

Der FV Neuhausen II hat drei Punkte verschenkt. Gegen den SV Ebersbach/Fils II verlor das Team mit 2:4. „Schade, dass es nicht zum einem Punktgewinn nach 2:0 Führung gereicht hat“, bedauert es Abteilungsleiter Timo Samel. „Nach dem Pokaldebakel in Großbettlingen war es dennoch eine gute Trotzreaktion.“ Gegen den TSuGV Großbettlingen hatte der FVN II in der 2. Runde des Bezirkspokals mit 1:13 verloren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: