Nach dem Vorbild der Hollywood Hills haben die Wernauer Narren den Schriftzug „Hecka Heala Hill“ gezimmert. Foto: Ines Rudel

Corona hat der Wernauer Narrenzunft viele Veranstaltungen und den berühmten Umzug geraubt. Doch der Verein will sich von der Pandemie nicht unterkriegen lassen – und hält die fünfte Jahreszeit mit kleinen aber spektakulären Aktionen im Bewusstsein der Menschen.

Wernau - Schon von Weitem sind die großen Holzbuchstaben am Wernauer Ortseingang zu sehen. Die Schriftart, die weiße Farbe, bei Dunkelheit beleuchtet – das Bild erinnert stark an den berühmten Schriftzug in den Hollywood Hills. Beim Wernauer Pendant lautet dieser allerdings „Hecka Heala“, es ist der Ruf der Wernauer Narrenzunft. Die ganze Stadt hat sich für die Fasnet herausgeputzt. Schaufenster wurden mottogerecht mit Häs, Masken und Girlanden dekoriert. An den Fassaden des alten Rathauses und des Vereinsheims der Narren sitzen verkleidete Strohpuppen auf den Fenstersimsen – doch am Mount Roger, dem Aussichtshügel am Ortseingang, haben sich die Wernauer besonders ins Zeug gelegt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: