Tim Hauser (links) und Markus Grübel (rechts) konkurrieren um die Bundestagskandidatur der CDU. Foto: dpa/Uwe Anspach

Als CDU-Bundestagskandidat war Markus Grübel fast zwei Jahrzehnte lang gesetzt, als Abgeordneter gilt er als feste Größe. Mit dem jungen Esslinger CDU-Stadtrat Tim Hauser bekommt er nun Konkurrenz. Am 10. Juli wird in einer Wahlkreiskonferenz entschieden, wer für die CDU ins Rennen geht. Insider vermuten ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Kreis Esslingen - Fast zwei Jahrzehnte lang war das CDU-Bundestagsmandat im Wahlkreis Esslingen fest in der Hand von Markus Grübel – nun hat der 35-jährige Esslinger Stadtrat Tim Hauser seinen Hut in den Ring geworfen und will bei der Nominierungskonferenz am 10. Juli in Ostfildern zum CDU-Bewerber für die Bundestagswahl 2021 gekürt werden. Seither wird in den Orts- und Stadtverbänden der Partei engagiert und stellenweise mit galligem Unterton diskutiert. Während die einen von einem „ganz normalen demokratischen Vorgang“ sprechen und für einen personellen Neuanfang plädieren, setzen andere auf Bewährtes. Grübel selbst wirft seinem Kontrahenten „Trickserei“ vor, was Hauser scharf zurückweist. Am Ende werden 61 Delegierte entscheiden – an der Basis rechnen viele mit einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.