Ulrike Gräter (Mitte) und ihre Mitstreiter sammeln Unterschriften für ein Bürgerbegehren zum Standort der Stadtbücherei und für einen Verbleib im erweiterten und modernisierten Bebenhäuser Pfleghof. Foto: Bulgrin - Bulgrin

Beim Esslinger Bürgerfest hat die Initiative Bürgerbegehren Stadtbücherei begonnen, Unterschriften zu sammeln. Die Resonanz war sehr gut – in nur drei Tagen kamen bereits mehr als 900 Unterschriften zusammen. Bis Mitte September hat die Initiative Zeit, knapp 5000 gültige Unterschriften für einen Bürgerentscheid zu sammeln. Das Ziel ist klar: Die Bücherei soll am bisherigen Standort im Bebenhäuser Pfleghof erweitert und modernisiert werden.

EsslingenBeim Bürgerfest hat die Initiative Bürgerbegehren Stadtbücherei am vergangenen Wochenende begonnen, Unterschriften für die Erweiterung und Modernisierung der Bücherei im Bebenhäuser Pfleghof zu sammeln. Das Ziel ist ein Bürgerentscheid über den Standort der Bibliothek. „Die Reaktionen der Esslinger sind für uns sehr ermutigend“, erklärt Ulrike Gräter, eine der Vertrauenspersonen der Initiative. Und sie verweist darauf, dass in drei Tagen mehr als 900 Unterschriften zusammengekommen sind.

Während sich inzwischen zahlreiche Esslinger gemeldet haben, die in den kommenden Wochen in ihrem Umfeld Unterschriften sammeln wollen, war die Initiative auch beim Bürgerfest mit einem Informationsstand präsent. „Viele Bürger kamen ganz gezielt zu unserem Stand“, berichtet Ulrike Gräter. „Sie haben uns gedankt und es sehr begrüßt, dass sie ihre Meinung zur Bücherei einbringen können. Man merkt deutlich, wie ernsthaft und intensiv sich die meisten mit der Thematik beschäftigen. Auch diejenigen, auf die wir zugegangen sind, haben überwiegend positiv reagiert und gerne unterschrieben.“ Mit ihrer Unterschrift wollen die Unterzeichner einen Bürgerentscheid erreichen, in dem die Frage gestellt werden soll: „Sind Sie dafür, dass die Esslinger Stadtbücherei am aktuellen Standort in der Heugasse modernisiert und erweitert wird und der Grundsatzbeschluss des Gemeinderats für einen Neubau der Stadtbücherei am Standort Küferstraße/Kupfergasse aufgehoben wird?“

Bert Heim, in dessen Buchladen Die Zeitgenossen in der Strohstraße 28 zu den üblichen Öffnungszeiten Unterschriften geleistet werden können, hat festgestellt: „Die Bücherei-Debatte ist Thema bei vielen Leuten. Das ist ganz eindeutig.“ Dass schon nach drei Tagen mehr als 900 Unterschriften gesammelt wurden, empfindet Petra Helmcke, die Pressesprecherin der Initiative, als ein sehr ermutigendes Zeichen – zumal sie darauf hinweist, dass ein großer Teil der Unterschriftenlisten, die bei der Initiative abgeholt wurden, noch in der Stadt unterwegs sind: „Zahlreiche Esslinger haben sich bei uns gemeldet und Listen mitgenommen, weil es in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis oder in ihrer Nachbarschaft viele Menschen gibt, die sich für einen Verbleib der Bücherei in einem modernisierten und erweiterten Pfleghof einsetzen wollen. Dass so viele den bisherigen Bücherei-Standort schätzen und dass sie klar erkannt haben, dass in der Heugasse etwas Unverwechselbares entstehen kann, das in der Verbindung von Tradition und Moderne perfekt zu Esslingen passt, bestärkt uns, dass es richtig war, dieses Bürgerbegehren auf den Weg zu bringen.“ Trotzdem weiß Helmcke, „dass es noch ein weiter Weg ist, bis wir die erforderlichen fast 5000 gültigen Unterschriften beisammen haben. Alle, denen der Pfleghof und damit unsere Stadtbücherei am Herzen liegen, dürfen in ihrem Engagement nicht nachlassen, weil die Hürden für ein Bürgerbegehren immer noch sehr hoch sind – zumal demnächst die Schulferien beginnen.“

Johannes Höller aus der Koordinierungsgruppe der Initiative gibt zu bedenken: „Es ist sehr wichtig, dass die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer jetzt in ihrem Umfeld Menschen ansprechen. Es gibt ganz offensichtlich sehr viele Unterschriftswillige – sie müssen aber die Gelegenheit dazu finden.“ Petra Helmcke weist darauf hin, dass auf der Webseite der Bürgerinitiative zunehmend Läden im ganzen Stadtgebiet eingetragen sind, bei denen Unterschriftslisten ausliegen. adi

www.buergerbegehren-stadtbuecherei.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: