Von Mai an sollen Betriebsärzte die Impfkampagne beschleunigen. Foto: dpa/Sven Hoppe

Das Sozialministerium wehrt sich gegen Vorwürfe aus Unternehmen und Verbänden, sie würden bei der Impfkampagne die Betriebsärzte vernachlässigen. Diese Kritik sei „unangemessen“, sagt der neue Corona-Manager Uwe Lahl, der die nächsten Schritte erläutert.

Stuttgart - Die Vorhaltungen aus der baden-württembergischen Wirtschaft werden immer lauter – möglichst rasch wollen sie in die Impfkampagne des Landes eingebunden werden. Nun wehrt sich Uwe Lahl, der neue Krisenmanager von Sozialminister Manfred Lucha (Grüne), gegen die Kritik, sein Ressort würde die Wünsche und Angebote der Unternehmen und Verbände nicht ernst nehmen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar