Foto: dpa - dpa

Die Handball-Vorschau aufs Wochenende.

EsslingenIn Wolfschlugen stehen gleich zwei Handball-Kracher auf dem Programm. Der TSV Köngen muss mit widrigen Bedingungen zurechtkommen.

Frauen – 3. Liga

Es ist das absolute Kracherspiel des Wochenendes: Der Zweite TSV Wolfschlugen empfängt am Samstag (18 Uhr) den Spitzenreiter ESV 1927 Regensburg. Den TSV erwartet eine eingespielte Regensburger Mannschaft, die über eine hohe individuelle Qualität verfügt. Teammanager Simon Vogel nennt als Beispiel Jugendnationalspielerin Sophia Peter. Um Spielerinnen dieser Kategorie zu stoppen, benötigt der TSV Unterstützung von den Rängen – und die dürfte gegeben sein, denn: Die Wolfschlugener Männer spielen direkt im Anschluss ebenfalls gegen den Tabellenführer. Vogel: „Wenn da die Halle nicht voll ist, dann weiß ich auch nicht.“

Der TV Nellingen braucht am Samstag (18.30 Uhr) beim Vorletzten TV Möglingen dringend Punkte, um sich nach unten abzusichern.

Männer – BW Oberliga

Ein „Vier-Punkte-Spiel“ erwartet Daniel Roos, Linksaußen des TSV Neuhausen, am Samstag (19.30 Uhr) gegen die TSG Söflingen. Die steht lediglich drei Zähler hinter dem TSV – mit einem Sieg könnte sich das Team einen Konkurrenten vorerst ein wenig vom Hals schaffen. Die Stärken der Söflinger sieht Roos im Tempospiel: „Sie laufen konsequent die schnelle Mitte und die Außen gehen auf die zweiten Welle. Das müssen wir stoppen.“ Die Neuhausener hoffen, nach überstandener Verletzung erstmals wieder auf Kapitän Hannes Grundler zurückgreifen können. Roos: „Er ist ins Training eingestiegen – mal sehen, wie es am Wochenende aussieht.“

Frauen – BW Oberliga

Der TV Nellingen II tritt am Sonntag (18 Uhr) beim TSV Birkenau an. Die Gastgeber sind zwar kein Spitzenteam, die Voraussetzungen für den TVN könnten dennoch besser sein. „Ein paar Spielerinnen sind verletzt. Außerdem spielt die B-Jugend parallel, dieser Teil der Mannschaft fehlt uns also ebenfalls“, berichtet Co-Trainer Jochen Schnizler.

Männer – Württembergliga

Nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer des TSV Wolfschlugen haben ein Topspiel vor der Brust: Gegner am Samstag (20 Uhr) ist Tabellenführer TSV Heiningen. „Wir wollen unserer personell schwierigen Situation trotzen und die Liga spannend machen“, hofft Trainer Veit Wager auf einen Heimsieg. Die Wolfschlugener müssen sich auf zwei verschiedene Abwehrformationen einstellen – Heiningen spielt sowohl 6:0 als auch 3:2:1. „Das Team ist sehr flexibel“, so Wager. In dem Ex-Deizisauer Patrick Kleefeld steht ein in der Region bestens bekannter Spieler im Kader des Spitzenreiters.

„Da müssen Punkte herausspringen“ – Arne Staiger vom Management des TSV Deizisau wird vor dem Duell mit dem Vorletzten TV Altenstadt am Sonntag (17 Uhr) deutlich. Dabei wird es für das Team darauf ankommen, gegen die starke Defensive des TVA den Angriff ins Rollen zu bekommen. Staiger: „In einer reinen Abwehrschlacht würden wir womöglich den Kürzeren ziehen.“

Frauen – Württembergliga

Die HSG Deizisau/Denkendorf will nach zuletzt zwei sieglosen Spielen im Derby gegen den TSV Köngen zurück in die Spur finden. „Wir müssen uns wieder auf unsere Stärken besinnen und vorne mit Köpfchen spielen“, sagt Trainer Steffen Irmer-Giffoni. Auch Köngen hat am Samstag (18 Uhr) Punkte nötig, doch Trainer Tim Wagner sagt: „Wir spielen völlig frei auf, ohne jeglichen Druck.“

Mit einem Sieg am Sonntag (13 Uhr) gegen die HSG Fridingen/Mühlheim könnte sich der TV Reichenbach ein kleines Polster auf den Kontrahenten verschaffen. „Die HSG ist stark aus dem Rückraum und über den Kreis – wir müssen in der Abwehr also einen Mittelweg finden“, sagt TVR-Kreisläuferin Maike Kienzlen.

Männer – Landesliga

„Wenn wir beim TV Aixheim gewinnen, wäre das schon eine Ansage“, sagt Simon Hablizel, Trainer des TSV Köngen. Normalerweise keine Aussage, die man von Tabellenführern vor Duellen mit Tabellenzehnten hört. Der Hintergrund ist: In Aixheim wird ohne Harz gespielt, der TVA hat in dieser Runde zuhause noch nicht verloren. Hablizel fordert daher am Samstag (19.30 Uhr) von seiner Mannschaft maximalen Rückzug und Disziplin im Angriff. „Wenn wir das umsetzen, gewinnen wir, ohne Frage. Wenn wir aber meinen, dauernd überhastet aus dem Rückraum abschließen zu müssen, werden wir Probleme bekommen“, prognostiziert er.

Das Team Esslingen hat ein enorm wichtiges Spiel vor der Brust: Am Samstag (20 Uhr) empfängt das Team von Trainer Daniel Kraaz die HSG Baar – es ist das Duell Vierter gegen Sechster. „Die Tabelle ist so eng, da gibt es eigentlich nur noch wichtige Spiele“, sagt Team-Spieler Benedikt Frohna. Gegen Baar müssen die Esslinger vor allem auf den mittleren und rechten Rückraum achten. Frohna selbst kämpft noch mit einer Sprunggelenksverletzung und ist daher fraglich – alle anderen sind an Bord.

Ralf Wagner ist zwiegespalten: Auf der einen Seite ist der Coach des TSV Denkendorf vor dem Duell mit dem TV Weilstetten II am Samstag (20 Uhr) optimistisch: „Wenn wir unser Spiel durchziehen und in den Heim-Flow kommen, dann sind wir zuhause schwer zu schlagen.“ Auf der anderen Seiten warnt er eindringlich vor dem Gegner – trotz der ein eindeutigen Tabellenkonstellation (Denkendorf ist Erster, Weilstetten Neunter): „So deutlich, wie das auf dem Papier oft aussieht, laufen die Spiele einfach nicht.“

Beim TV Reichenbach ist man guter Dinge, am Sonntag (18 Uhr) vor heimischer Kulisse den nächsten Sieg einzufahren. Gegner ist der Vorletzte TSG Söflingen II. „Wir haben durch die Siege in den vergangenen Wochen Selbstvertrauen getankt“, sagt TVR-Athletiktrainer Alec Farrell. Nicht dabei sein werden Torhüter Nico Stockburger, der seine Rückenprobleme auskuriert, sowie Alexander Stammhammer. Der Toptorjäger hat sich vor zwei Wochen am Knie verletzt und erwartet derzeit das Ergebnis seines MRT.

Frauen – Landesliga

Die SG Hegensberg/Liebersbronn empfängt am Samstag (20 Uhr) die SG Schorndorf. „Das wird keine einfache Aufgabe“, sagt SG-Trainer Frank Haas. Der Tabellendritte stellt eine sehr robuste Abwehr und hat schnelle Außenspielerinnen, die jeden Fehler bestrafen. „Wichtig wird sein, die Achse Rückraum/Kreis so gut wie möglich zu verteidigen“, sagt Haas und ergänzt: „Wir müssen unsere Fehler auf ein Minimum reduzieren und im Angriff unsere Chancen besser nutzen als zuletzt.“

Bezirksliga

Der TSV Wolfschlugen II empfängt am Samstag (15.45 Uhr) EK Bernhausen. „Wir haben mit einem Sieg die große Chance, an Bernhausen vorbeizuziehen“, sagt Wolfschlugens Spieler Yannik Elsässer. In den vergangenen Spielen gegen Bernhausen tat sich der TSV jedoch stets schwer. „Sie spielen 60 Minuten lang konsequent mit dem siebten Feldspieler und haben in Martin Alber einen hervorragenden Rückraumspieler“, erklärt Elsässer. Der TV Altbach ist am Sonntag (17 Uhr) zu Gast beim TB Neuffen. „Wir müssen uns auf eine körperliche Gangart einstellen, die Neuffener kämpfen ohne Ende“, sagt der Altbacher Trainer Steffen Braun.

Bezirksklasse

Der TV Reichenbach II empfängt die HSG Ostfildern II am Samstag (16.30 Uhr) zum Derby. „Die Ostfilderner haben gerade einen Lauf, deshalb wird es keine einfache Aufgabe“, sagt Reichenbachs Co-Trainer Marcel Schulze. „Wir wollen trotzdem die Punkte in Reichenbach behalten.“ Das Team Esslingen II hat aus vier Heimspielen drei Siege geholt, auswärts läuft es aber noch nicht rund. Bei der TG Nürtingen soll am Sonntag (17 Uhr) nun der zweite Auswärtssieg her.

Kreisliga A

Der TV Reichenbach III empfängt am Samstag (12.30 Uhr) den VfL Kirchheim II. „Wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen“, sagt TVR-Akteur Moritz Gras. Der TSV Denkendorf II spielt am Samstag (16 Uhr) gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen II. „Gegen den Tabellenletzten müssen wir Punkte holen, da gibt es keine Ausreden“, sagt Trainer Tobias Giess. Punkten will auch der TSV Neuhausen II am Samstag (17 Uhr) gegen die HSG Leinfelden/Echterdingen II. Mit einem Sieg könnte Neuhausen den Abstand auf Tabellenführer HSG Owen/Lenningen II weiter verkürzen. Ein Sieg der SG Hegensberg/Liebersbronn II am Samstag (18 Uhr) gegen den Spitzenreiter würde dabei helfen. Die SG selbst ist Tabellenzweiter und hofft, der HSG ordentlich auf die Pelle rücken zu können. Aufsteiger TSV Deizisau II empfängt am Sonntag (15 Uhr) den TSV Weilheim II.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: