Köngens Sven Römer (links) und Furkan Uysal (Nelingen) Foto: Rudel - Rudel

Fünfmal Gelb-Rot beim Spiel TSV RSK Esslingen II gegen SG Eintracht Sirnau II.

Kreis EsslingenFür den TSV Deizisau hätte es nicht besser laufen können: Im Derby gegen den TSV Denkendorf gewann der Fußball-Bezirksligist deutlich mit 5:1, überragender Akteur auf dem Platz war dabei Rückkehrer und Dreifachtorschütze Alassane Braun. Grund zur Freude hatte auch der TV Nellingen, der in derselben Liga gegen den Tabellenzweiten TSV Köngen mit 2:0 gewann und sich damit erfolgreich für die 0:3-Hinspielniederlage revanchierte. Beim TSV Deizisau II in der Kreisliga A hat derweil Jugoslav Lukic seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.

Bezirksliga

Acht Wochen war Deizisaus Stürmer Alassane Braun zuletzt wegen eines Syndesmosebandanrisses ausgefallen. Im Derby gegen den TSV Denkendorf feierte er nun sein Comeback und bot eine herausragende Leistung. Zum 5:1 (2:1)-Erfolg des TSV Deizisau steuerte Braun drei Tore bei und holte zudem einen Strafstoß heraus. „Er war unser Man of the Match“, sprach Deizisaus Spielleiter Thomas Stiehl ein Sonderlob aus. „Insgesamt muss man sagen, dass der Sieg in Ordnung geht.“ Vor allem in der zweiten Hälfte habe Deizisau deutlich zielstrebiger nach vorne gespielt und besser gegen den Ball gearbeitet. „Durch die drei Punkte haben wir Platz drei untermauert, das war wichtig“, sagte Stiehl, der aber trotz der Köngener Niederlage (0:2 gegen den TV Nellingen) nicht in Richtung Relegationsplatz zwei schielt. „Noch wird es nicht gefährlich. Wir fahren jetzt am Freitag erst mal zum Tabellenführer nach Frickenhausen, dann schauen wir, ob es oben noch mal spannend wird.“

Spieler Tim Kurka vom TSV Denkendorf stimmte Stiehl zu: „Wenn das Spiel 1:5 ausgeht, muss man anerkennen, dass der Gegner verdient gewonnen hat.“ Speziell in der zweiten Hälfte hätten die Denkendorfer zu wenig gemacht, um in Deizisau etwas mitzunehmen. „Mindestens genauso bitter ist die Knie-Verletzung von Aushilfstorwart Denis Wieczorek, der hoffentlich bis Sonntag wieder einigermaßen fit wird und spielen kann“, sagte Kurka. Dann treffen die Denkendorfer auf den drei Punkte besseren Tabellennachbarn FTSV Kuchen, der auf dem Relegationsplatz steht. „Daher würde es nicht schaden, wenn sich neben Wieczorek der ein oder andere Leistungsträger bis Sonntag fit melden würde“, sagte Kurka.

Von einem „ziemlich verdienten“ Sieg sprach Peter Hirma, der Pressewart des TV Nellingen, nach dem 2:0 (0:0)-Erfolg des TVN beim Tabellenzweiten TSV Köngen. „Die Mannschaft ist unter Trainer Thomas Stumpp gut gereift und hat in der Rückrunde schon neun Spiele gewonnen“, war Hirma angetan von der Nellinger Leistung. „Die Mannschaft darf jetzt bis zum Saisonende gerne weiter für Überraschungen sorgen.“ Grundsätzlich würden die Nellinger den fünften Platz gerne verteidigen. Mit Leistungen wie gegen die Köngener sollte dies doch gelingen. „Ich muss alle Mannschaftsteile loben, es ist wirklich bemerkenswert, wie sich alle reingehauen haben“, sagte Hirma, der sich besonders über die geglückte Revanche freue. Denn das Hinspiel gegen Köngen hatten die Nellinger noch mit 0:3 verloren.

Die Partie gegen den VfL Kirchheim wurde für den TSV RSK Esslingen erwartet schwer. Und dennoch erkämpften sich die Esslinger gegen den Tabellensechsten einen Achtungserfolg, indem sie dem VfL ein 1:1 (0:1) abknüpften. „Wir haben Kampfkraft bewiesen und uns letztlich dafür belohnt“, sagte Esslingens Sportlicher Leiter Thomas Schuler angesichts des späten Ausgleichstreffers durch Omar Jaiteh in der 94. Minute. „Eigentlich haben wir sogar zwei Tore geschossen, das 1:0 für Kirchheim war nämlich ein Eigentor.“ Nichtsdestotrotz lobte Schuler den Einsatz des TSV RSK und sprach von einem „nimmermüden Auftritt“. Ein Extralob erhielt Torhüter Dennis Schuder – laut Schuler der Garant für den Punktgewinn.

Die richtige Reaktion hat auch der FV Neuhausen gezeigt. Jedoch nicht auf den Auftritt des vergangenen Spieltags, sondern auf die Leistung der ersten Hälfte. „In der ersten Hälfte war die Leistung eine Katastrophe. In der zweiten Hälfte haben wir uns gesteigert und dann auch verdient gewonnen“, sagte Abteilungsleiter Timo Samel angesichts des 4:3 (1:2)-Erfolgs der Neuhausener gegen die Spfr Dettingen. Matchwinner waren dabei Dennis Recknagel, der einen Elfmeter hielt, sowie der eingewechselte Christian Schenk, der für reichlich frischen Wind sorgte.

Kreisliga A

Der TSV Deizisau II bot gegen den Tabellenzweiten TSV Harthausen eine starke Leistung, durfte sich am Ende aber dennoch nur über einen Punkt freuen. Die Partie endete 3:3 (1:1), weil Slobodan Markovic in der 97. Minute für die Gäste aus Harthausen traf. „Eine Ecke weniger und wir hätten gewonnen“, ärgerte sich Deizisaus Spielleiter Thomas Stiehl über die Standardsituation, die in letzter Sekunde zum Ausgleichstreffer der Harthausener führte. „Wir waren läuferisch voll präsent, wie das im Abstiegskampf sein muss“, lobte Stiehl den Auftritt der abstiegsbedrohten Deizisauer. Die Harthausener seien zwar spielerisch überlegen gewesen, waren vor dem Tor aber oftmals zu verspielt. „Unter dem Strich war es dennoch ein ganz wichtiger Punkt im Abstiegskampf für uns. Hinzu kommt, dass das Spiel gut für die Moral war“, sagte Stiehl, der die Vertragsverlängerung mit Trainer Jugoslav Lukic bekannt gab. „Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit, weshalb wir den Vertrag um ein Jahr verlängert haben.“ Lukic hatte die Deizisauer in der vergangenen Saison zum Aufstieg geführt. „Wenn wir jetzt den Klassenverbleib schaffen, hat er alles richtig gemacht“, sagte Stiehl.

Vom Punktverlust des TSV Harthausen profitiert hat auch der FV Plochingen. Weil der FVP zeitgleich gegen den VfB Oberesslingen/Zell mit 3:2 (3:1) gewann, setzten sich die Plochinger – die bereits ein Spiel mehr als Harthausen absolviert haben – in der Tabelle vorerst wieder auf zwei Punkte ab. „Das war ein starker Auftritt, selbst in Unterzahl haben wir es gut gemacht“, lobte Plochingens Trainer Fabio Morisco den Auftritt des Tabellenführers, der ab der 62. Minute wegen einer Roten Karte für Torhüter Patrick Gratz (Notbremse) zu zehnt spielen musste. „Wir hätten sogar noch ein paar Tore mehr machen können.“ Überschattet wurde die Partie von einem harten Foul an Plochingens Hrvoje Markic, der anschließend mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. „Die drei Punkte sind natürlich super, aber solche Szenen haben nichts mit Fußball zu tun. Das kann ich nicht akzeptieren“, fand Morisco deutliche Worte. „Das schadet nur dem Sport.“

Der VfB Reichenbach steht derzeit auf Platz fünf, würde den einen Punkt besser dastehenden TV Hochdorf aber gerne noch vom vierten Platz verdrängen. Die Möglichkeit hierzu bot sich am Sonntag, als die beiden Teams aufeinandertrafen. Nach 90 Minuten stand es aber nur 1:1 (1:0) – ein Ergebnis, das vor allem den Hochdorfern half. „In der ersten Hälfte war es eine klare Angelegenheit für uns, auch wenn das 1:0 erst spät fiel“, sagte Lothar Mahling, der Vorsitzende des Freundeskreises der Reichenbacher. „Leider kam es nach der Pause, wie es kommen musste: Hochdorf gelang der Ausgleich und wir haben das Tor nicht mehr getroffen.“ Die gute Stimmung beim VfBR war damit dahin. Selbst das geplante Kabinenfest mit Pizza und Getränken wurde anschließend abgesagt. „Dennoch müssen wir sagen, dass die Rückrunde sehr zufriedenstellend verlief“, sagte Mahling.

Kreisliga B, Staffel 1

Den Sieg verschenkt hat der TSV RSK Esslingen II im Duell mit Tabellennachbar S G Eintracht Sirnau II . Trotz einer 2:0-Pausenführung mussten sich die Esslinger mit 2:3 geschlagen geben und verloren zu allem Überfluss auch noch drei Spieler durch Gelb-Rote Karten. Bei den Sirnauern flogen ebenfalls zwei Spieler mit der Ampelkarte vom Platz. „Was nach einem ruppigen Spiel klingt, war eigentlich relativ fair“, sagte Esslingens Sportlicher Leiter Thomas Schuler zu der Flut an Platzverweisen. Stattdessen habe der Schiedsrichter nur einige „unglückliche Entscheidungen“ (Schuler) getroffen. „Dementsprechend war ich nach dem Spiel auch auf 139 und habe mir selbst einen Maulkorb verpasst“, sagte der immer noch angefressene Schuler und ergänzte: „Zum Glück sind die beiden Teams ruhig geblieben und haben diszipliniert weitergespielt.“ Ärgerlich war die Niederlage dennoch.

Etwas überraschend erfuhr der TSV Lichtenwald am Samstagabend von der Absage der Partie gegen den TSV Berkheim II. „Das war nicht so schön und hat uns auch ein bisschen geärgert“, gab Lichtenwalds Funktionär Martin Butschler zu. „Denn wir hatten bereits Wurst, Weckle und Getränke eingekauft.“ Die Berkheimer hätten wohl angegeben, das im Verein Spielermangel herrsche und der Kader mit A-Jugendspielern nicht mehr aufgefüllt werden könne. „Allerdings saßen bei der ersten Mannschaft in Wernau sieben Spieler auf der Bank – wo ist da die Verhältnismäßigkeit?“, fragte sich ein frustrierter Butschler.

Kreisliga B, Staffel 2

18 Gegentore hatte der Tabellenzweite TV Nellingen II in den ersten 22 Saisonspielen kassiert, bei der 1:5 (1:2)-Niederlage gegen Spitzenreiter SC Altbach II kamen nun mit einem Mal fünf weitere hinzu. Ärgerlicher Nebeneffekt des Ganzen: Die deutliche Niederlage dürfte wohl gleichzeitig die Meisterschaft entschieden haben. Denn der Rückstand des TVN II auf die Altbacher beträgt nun bei noch verbleibenden drei Spielen bereits sechs Punkte. „Das wird sich Altbach nicht mehr nehmen lassen“, sagte Nellingens Pressewart Peter Hirma, der nun alles auf die Karte Relegation setzt. „Wenn wir in den ausstehenden drei Spielen noch zwei Siege holen, würde es für uns reichen.“

„Wir haben schon wieder verloren“, sagte Mark Hempfing, der stellvertretende Abteilungsleiter des TSVW Esslingen, nach der 2:4 (0:2)-Niederlage beim FV Plochingen II. „Für die Zuschauer und Trainer ist es frustrierend zu sehen, wie die Mannschaft die Saison – wie schon in der vergangenen Spielzeit – in der Rückrunde wegwirft.“ Geht das so weiter, ist sich Hempfing sicher, dürften die Esslinger in der Tabelle bis zum Saisonende noch weiter durchgereicht werden.

Das Nachholspiel in der Kreisliga A zwischen der TSG Esslingen und dem VfB Reichenbach findet bereits an diesem Donnerstag (19.30 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz auf dem Zollberg statt. Dies gab Staffelleiter Michael Lenz bekannt. Der ursprüngliche Termin am Donnerstag, 23. Mai, entfällt wegen des Relegationsspiels des VfB Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: