Sieht so Cassandra Steens Wohnzimmer aus? Wir wissen es nicht . . . Foto: oh - oh

Die Ruiterin Cassandra Steen erzählt über ihre Überzeugungen zwischen Ehrlichkeit und Professionalität. Sie hat nur ihr eigenes Wohnzimmer zu verbergen.

Von Greta Gramberg - Wir wollen ja niemanden anlügen: Die Chance, mit einem deutschen Popstar über das Thema Schein und Sein im Showgeschäft zu chatten, hat #gEZnoch bekommen, weil zwei Projekte anstehen, die es zu bewerben gilt: Ein neues Album der Band Glashaus und eine Konzertshow bei Sky 1. Das mindert die Besonderheit der Begegnung mit Cassandra Steen, der Soulkünstlerin, die ab Anfang des Jahrtausends vor allem mit traurigen Balladen berühmt wurde, aber nicht: Sie war digital und sehr entspannt.

Lüge ist für Cassandra Steen kein fremdes Wort. „Lüg mir ins Gesicht“, fordert sie im Song „Blind“ von ihrer letzten Soloplatte und passt damit wunderbar in unsere #gEZnoch-Staffel mit dem Titel „Lüg mich an!“. In dem Lied geht es der Musikerin zufolge um Lügen, die als Realität verkauft werden – doch sie durchschaut sie. Selbst lügen könne sie aber nicht. „Ich glaube es liegt daran, dass ich Lügen verabscheue“, sagt Cassandra Steen. Im Showgeschäft komme sie damit mal mehr und mal weniger zurecht – denn dort werde „viel . . . zurecht gebogen“, schreibt die 37-Jährige per Whatsapp. Sie selbst behauptet von sich hingegen, dass sie so ist, wie sie scheint.

    Fr. 14. April, 12:49
  • Hi Cassandra. Ready?

  • 12:50
  • Ready 😬

  • 12:50
  • Hehe. Keine Angst. #gEZnoch beißt nicht. Cool, dass du dich drauf einlässt

  • 12:51
  • Klar, bin gespannt, was dabei rauskommt

  • 12:51
  • Du bist ja auch die perfekte Interviewpartnerin für unser Thema #luegmichan

  • 12:51
  • 😂 😂 😂

  • 12:51
  • Jaaa, denn Du hast praktisch 'nen passenden Titelsong geliefert

  • 12:52
  • 🤔

  • 12:52
  • 😂 Blind von deinem Album Spiegelbild

  • 12:52
  • Da forderst du doch: Lüg mir ins Gesicht

  • 12:52
  • 😉

  • 12:53
  • 😜 😅 👍

  • 12:53
  • Richtig

  • 12:52
  • Worum geht's da eigentlich? Ich tippe auf Selbstverleugnung...

  • 12:55
  • Selbstverleugnung, aber auch die Lügen, die als Realität verkauft werden

  • 12:55
  • Und, dass ich eh dahinter komme bzw. es durchschaue

  • 12:56
  • Bist du da gut drin? Lügendetektor?

  • 12:57
  • Das kommt darauf an, wie sehr ich der jeweiligen Person vertraue

  • 12:57
  • Und selbst? Kannst du gut lügen? 😈

  • 12:58
  • gar nicht

  • 12:58
  • Was machst du denn falsch? 😃

  • 12:58
  • Ich kann die Klappe halten, aber lügen kann ich nicht

  • 12:59
  • Ich glaube, es liegt daran, dass ich Lügen verabscheue. Hab es daher nie erst gelernt

  • 12:59
  • Mehr Schein als Sein ist ja der Vorwurf an das Showbiz. Kommst du da dann überhaupt zurecht?

  • 13:00
  • Oder ist das alles nicht so?

  • 13:00
  • Mal mehr, mal weniger.

  • 13:00
  • Doch es wird schon viel ... zurecht gebogen

  • 13:01
  • Also anpassen, verstellen, photoshopen - ohne gEZnich oder?

  • 13:01
  • Ich glaube schon, dass es ohne geht. Verlangt aber mehr an Können

  • 13:02
  • Und was ist mit dir? Bist du so, wie du scheinst?

  • 13:02
  • Ja

  • 13:03
  • Es gibt natürlich Momente, die etwas anstrengend sind. Da macht man eine gute Miene zum "bösen Spiel"

  • 13:04
  • Ich konzentriere mich in solchen Fällen dabei einfach auf das, worum es geht, und auf die Musik

  • 13:04
  • Ist das dann auch "Lügen" für dich oder definierst du das anders?

  • 13:05
  • Ich definiere es als professionell 😎

  • 13:05
  • 😇

  • 13:05
  • Ist aber ein schmaler Grat

  • 13:06
  • Klar. Stellt man sich schwierig vor... Wenn du hier im Kreis Esslingen privat auf der Straße unterwegs bist: Kannst du dann zumindest voll du sein?

  • 13:06
  • Ich denke, es gibt dennoch einen Unterschied dazwischen, bewusst zu lügen oder eine unangenehme Situation nicht nach außen zu tragen

  • 13:07
  • Ja, aber auch wenn mir danach wäre, würde ich bei einer Selfie-Anfrage nicht anfangen zu heulen 😭

  • 13:07
  • 👍

  • 13:07
  • Da wird auch gelächelt 😅 😁

  • 13:08
  • Dass du ehrlich wirkst, ist dir aber schon wichtig, oder? Du hast ja schon so dieses Image, dieses Ungeschminkte.

  • 13:10
  • Ich habe keinen Grund, zu lügen. Ist ja auch viel zu anstrengend auf Dauer. Irgendwann wird einem als öffentliche Person klar, dass man eine Verantwortung hat. Wir leben alle der nächsten Generation etwas vor

  • 13:12
  • Klar. Vorbildcharakter und so. Ich hab mich auch mal auf Deinem Twitter, Instagram und Facebook-Profil ungesehen. Wirkt auch alles recht professionell, keine Wahrheiten nach einem Glas Wein zu viel. Aber auch nicht viel Selbstdarstellung

  • 13:14
  • Ich dachte nur bei einer Sache: Boah, ist sie das wirklich? Da ist so ein Avocadodrink... So ein bisschen ein perfektes, gesundes Leben vorspielen, das gehört schon auch bei dir dazu.

  • 13:14
  • Ich poste dann am liebsten, wenn es meiner Meinung nach etwas Interessantes gibt. Musik 🎶 wird da immer vorne dran stehen. Ab und an ein paar Einblicke in meine Gedankenwelt sind auch ok

  • 13:15
  • 😂 😂 😂 😂😂😂

  • 13:16
  • Der wird regelmäßig gemacht, weil es lecker schmeckt. Ich weiß nicht mehr, ob ich dazu geschrieben habe, dass es ein Versuch ist von wegen "Clean Eating"

  • 13:17
  • Aha...

  • 13:17
  • Vorspielen brauch' ich nichts, aber wenn es mal perfekt gelungen ist, wird es auch mal geteilt 😂

  • 13:18
  • Ist ja gut, immer Burger ist ja nicht pralle 🍔

  • 13:28
  • Jetzt noch zu deinen aktuellen Projekten: Bald erscheint ja nach Jahren wieder ein Glashaus-Album

  • 13:29
  • Genau

  • 13:30
  • Du hattest mal Deinen zeitweisen Ausstieg aus der Band damit erklärt, dass du Texte singen musstest, die nichts mit dir zu tun haben

  • 13:30
  • Was hat sich jetzt geändert?

  • 13:30
  • Die Einstellung der Lieder

  • 13:31
  • Sie sind nicht mehr so hoffnungslos

  • 13:31
  • Und das entspricht mehr dir?

  • 13:31
  • Das hoffe ich doch

  • 13:32
  • Ich meine, schon mitzubekommen, wie die Dinge oder Situationen stehen. Aber ich bin immer auf der Suche nach einer oder auch mehreren Lösungen

  • 13:33
  • Du identifizierst dich also mit dem Song „Kraft“? Welche Facetten von dir finden sich im Album noch wieder?

  • 13:34
  • Absolut

  • 13:35
  • „Gebt mir mein Leben“ zurück passt aber schon auch. Das wird es immer, wenn sich was in meinem Leben verändert

  • 13:36
  • Nimmst du einen von den Songs auch mit zu Xaviers Wunschkonzert nächste Woche bei Sky 1?

  • 13:36
  • 😏

  • 13:36
  • Kraft 💪

  • 13:37
  • Aahhh! Glaubst du, du machst damit das Rennen gegen die anderen vier Künstler?

  • 13:38
  • Keine Ahnung, ich hoffe es

  • 13:39
  • Hand aufs Herz ❤ ️ Hast du bei sowas noch Bammel vor der Konkurrenz anderer? Oder dem Können?

  • 13:40
  • Aber es geht ja eher um uns alle, wie wir uns völlig fremde Lieder vorsingen

  • 13:41
  • Also auf Xaviers Wunschkonzert bin ich einfach nur gespannt. Ich glaube, das wird sehr lustig

  • 13:41
  • Es kann ja auch schiefgehen. Das macht die ganze Sache eher entspannt

  • 13:41
  • 😌

  • 13:42
  • Am Ende kann ein Zuschauer ja auch ein Wohnzimmerkonzert gewinnen: Machst du sowas gerne?

  • 13:43
  • Ja sehr, so kann man seinen Fans ein bisschen etwas zurückgeben

  • 13:43
  • Würdest du auch mal zum Konzert in Dein Wohnzimmer einladen?

  • 13:44
  • So wie Prince es getan hat?

  • 13:45
  • Klar. Oder ist Deins nicht immer vorzeigbar

  • 13:45
  • Eher nicht, sonst müsste ich ja penibelst aufräumen

  • 13:45
  • 😂

  • 13:45
  • Schreibst du mir gerade von da?

  • 13:46
  • Ja 👍

  • 13:54
  • Perfekt, dann einen schönen Feiertag euch. Hoffe, ihr könnt noch ein bisschen entspannen.

  • 13:55
  • Diesmal leider nicht aber das war jetzt eine schöne Abwechslung 😉
    Wünschen ebenfalls schöne Feiertage

  • 13:55
  • Ciao

  • 13:56
  • 👋👋

Image einer ehrlichen Haut

Schließlich ist das Image der bekennenden Tierfreundin das der ehrlichen Haut. Stets tritt die Künstlerin, die bei ihren deutsch-amerikanischen Großeltern in Ostfildern-Ruit aufgewachsen ist, fast ohne Make-up auf. Skandale sind keine bekannt. „Ich habe keinen Grund zu lügen. Ist ja auch viel zu anstrengend auf Dauer“, erklärt Cassandra Steen, die dabei auch ihre Verantwortung gegenüber Jüngeren sieht. Sie wohnt noch im Kreis Esslingen, verrät aber nicht, in welchem Ort. Die volle Wahrheit kann auch sie nicht immer hochhalten, gibt die Sängerin zu: Wenn etwas anstrengend ist, oder sie, statt Selfies mit Fans zu machen, lieber heulen würde, dann lächelt sie trotzdem in die Kamera. Das definiert sie aber nicht als Lüge, sondern als Professionalität.

Sich verstellen, das muss Cassandra Steen aber zumindest in ihrer Musik nicht mehr. Ihren Ausstieg aus der Kombo Glashaus, mit der sie berühmt wurde, hat sie in einem Interview vor einigen Jahren damit begründet, dass sie dort Texte sang, die nichts mit ihr zu tun hatten. Dafür habe sie ihren Namen nicht hergeben wollen. Vergangenes Jahr tat sie sich doch wieder mit Moses Pelham und Martin Haas zusammen, am 28. April erscheint nun das neue Glashaus-Album „Kraft“. Was sich seither verändert hat? „Die Einstellung der Lieder. Sie sind nicht mehr so hoffnungslos“, erklärt sie. Das entspreche ihr mehr.

Die Stimme klingt warm, freundlich und ein wenig zurückhaltend

Den titelgebenden Song „Kraft“ will sie in die zweite Ausgabe von „Xaviers Wunschkonzert Live“ mitnehmen, die am Freitag im Pay-TV läuft. Zur Liveshow in einem Mannheimer Club bringen die vier Gäste und der Gastgeber Xavier Naidoo je fünf Songs mit (eigene und für sie bedeutsame), die kurz vorgestellt werden. Die Zuschauer dürfen dann wählen, was gespielt wird. Einer kann am Ende ein Wohnzimmerkonzert mit seinem Lieblingsstar gewinnen. „Ich glaube das wird sehr lustig“, schreibt Cassandra Steen – auch vor dem Scheitern beim Singen fremder Lieder hat sie keine Angst. Neben ihr sind Jürgen Drews, Max Mutzke und Henning Wehland eingeladen. Einen Einblick in ihre eigenen vier Wände, etwa bei einem Wohnzimmerkonzert, würde sie aber nicht geben. „Sonst müsste ich ja penibelst aufräumen.“

Ein so entspanntes Interview erlebt man selten. Schon die E-Mails im Voraus mit Steens Manager Stéphan Kocijan, der auch ihr Ehemann ist, haben einen unaufgeregten Ton. Dann das kurze Telefongespräch mit der Sängerin selbst, bevor wir in den Chat einsteigen: Die Stimme am anderen Ende der Funkverbindung klingt warm und freundlich, ein wenig zurückhaltend, aber offen für unser Vorhaben. Schließlich geht es los, in einer Art, in der man seinen Freunden schreiben würde: duzend, kommentierend, mit Smileys, Rechtschreibfehlern. Sie zu Hause in ihrem Wohnzimmer, ich bei mir.

„Xaviers Wunschkonzert“ läuft live am Freitag, 21. April, 20.15 Uhr, auf Sky 1, Sky Go und steht ab 22. April, 20 Uhr, bei Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket auf Abruf zur Verfügung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: