Foto: Shutterstock - Shutterstock

Wenn die Sonne lacht und die Vögel wieder zwitschern, wird es höchste Zeit für den Frühlingsputz – und zwar nicht nur auf verstaubten Fenstern und Regalen. Auch der Kleiderschrank hat zum Sommeranfang einen Neuanstrich verdient. Sobald die Saison der Badestrände und Biergärten eröffnet ist, stellt sich die Frage: Was zieht Frau an? Dabei geht es nicht nur darum, mit dem perfekten Selfie Eindruck zu schinden. Kleider machen nicht immer Leute – aber doch immer ein Lebensgefühl. Mit den richtigen Farben, Mustern und Stoffen lässt sich die Winterdepression im Nu vertreiben. Welche Trends im Sommer 2019 bei den Damen für gute Laune unter freiem Himmel sorgen, verrät dieser Artikel.

Was kommt?

In dieser Saison bringen einige Neuheiten frischen Wind in die Fashionszene. Dazu gehören kreative Innovationen genauso wie Retro-Looks, die aktuelle Designer recycelt haben. Insgesamt bietet sich eine abwechslungsreiche Kombination aus Nostalgie und Moderne. Eine Übersicht zu den wichtigsten Trends finden Sie hier:

1. Farbenspiel

Eins steht fest: der Sommer wird bunt! Von den Sonnenstrahlen inspiriert, haben Modemacher dieses Jahr zahlreiche Kleidungsstücke in leuchtendem Gelb entworfen. Ein auffallendes Neon-Top lässt sich mit einer lässigen Jeans kombinieren und kommt auf gebräunter Haut wunderbar zur Geltung. Auch Blusen, Kleider oder Accessoires in wärmeren Gelbnuancen geben momentan auf dem Laufsteg buchstäblich den Ton an. Wer eher leichte Akzente bevorzugt, kann sich außerdem an einer breiten Palette von Pastellfarben erfreuen. Von fliederlila über rosa bis hin zu salbeigrün – in einem hochwertigen Online-Shop finden Sie genug Möglichkeiten, auch mit dezenten Tönen ein gekonntes Fashion-Statement zu setzen.

2. Print-Mix

Bei der Musterwahl sind Ihrer Fantasie in den kommenden Monaten keine Grenzen gesetzt. Neu auf dem Catwalk sind vor allem gewagte Kombinationen verschiedenster Farben und Formen. 2019 gilt: Mehr ist mehr! Streifen vertragen sich mit Punkten genauso gut wie mit Kariertem. Darunter sind drei Muster besonders beliebt:

  • Animal-Print: Ob Leopard, Tiger oder Zebra, diese Saison geht es tierisch zu im Kleiderschrank. Frei nach dem Motto „Je wilder desto besser“ verbreiten bedruckte Tops, Jacken und Hosen Safari-Feeling in der Heimat.
  • Paisley-Print: Was bis vor kurzem noch als „Oma-Look“ verschrien war, ist inzwischen angesagter denn je. Das malerische, verschnörkelte Muster glänzt besonders auf Seidenblusen im Kontrast zu einem nude-farbigen Outfit.
  • Batik: 2019 feiert der Hippie-Look (wieder einmal) ein Comeback. Sogenannte Tie-Dye-Muster mit einer ähnlichen Optik wie Wasserfarben-Malerei waren zu Woodstock-Zeiten der letzte Schrei. Jetzt ist Batik nicht nur am Strand oder auf Festivals zu sehen, sondern wird durch elegante Blusen alltagstauglich gemacht.

3. Lady Suits

Bereits im vergangenen Jahr wurden Hosenanzüge immer beliebter unter den Damen. Dieser Trend bleibt uns auch weiterhin erhalten. „Was Männer können, können Frauen schon lange“, haben sich die Modemacher gedacht – dementsprechend sind statt verspielter Röcke und Kleider sogenannte Power Suits gefragt. Maskuline Blazer mit passender Stoffhose lassen sich in allen erdenklichen Farben und Schnitten finden. Eine ähnliche Variante liefert der Overall: Mit einteiligen Hosenanzügen sind Sie in Sekundenschnelle für jeden Anlass gestylt, von sportlich über schick bis hin zu extravagant.

Was geht?

Während Power Suits inzwischen mehr als eine Saison überdauern, haben andere Looks längst ihr Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten. Von diesen Trends müssen wir uns 2019 verabschieden:

1. Camouflage

Dank Influencerin Kylie Jenner gehörten Jacken und Baggypants mit Tarnmuster zu den Must-Haves im letzten Herbst. Über die warmen Sommermonate bleiben die wuchtigen Teile im Militärstil jedoch vorerst im Schrank. Stattdessen sorgen helle Farben und zarte Stoffe für Leichtigkeit.

2. Skinny Jeans

Models wie Ashley Graham haben bewiesen: Curvy is the new skinny! Das gilt nicht nur für die Figur, sondern auch für Jeanshosen. Vorbei mit hautengen Modellen, die der Fantasie kein bisschen Spielraum lassen. Stattdessen erfreut sich die Straight-Leg-Jeans immer größerer Beliebtheit. Ihr gerader, weiter Schnitt ist bequem und sorgt obendrein für den nötigen Coolness-Faktor.

3. Romantik

Verträumter Mädchencharme ist in Zeiten der Me-Too-Bewegung definitiv out. 2019 steht Girl Power auf dem Programm. Dementsprechend sind auch traditionell feminine Stile von den Laufstegen verschwunden. Anstelle von langen Kleidern mit Rüschen und Blumenmustern greifen Designer zu maskulinen Schnitten und knalligen Farben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: