Foto: Pexes - Pexes

Handys und Smartphones sind ständige Alltagsbegleiter – und müssen dabei einiges aushalten.

Leicht kann es zu Kratzern auf dem Display, Dellen am Gehäuse oder sogar einem Wasserschaden kommen. Hier ist das passende Zubehör gefragt, um das Handy optimal zu schützen.

Kratz- und bruchsicher: Displayfolie

Ein kleiner Sturz und schon ist es passiert: Sprünge auf dem Display sehen nicht nur unschön aus, sie können auch die Funktionalität des Smartphones beeinflussen. Dagegen hilft eine Displayschutzfolie aus Kunststoff oder Panzerglas. Die dünne, selbsthaftende Folie lässt sich leicht auf dem Display anbringen und trägt dabei nicht auf. Einige Modelle bieten ebenfalls Entspiegelung oder Blickschutz. Displayschutzfolien besitzen unterschiedliche Härtegrade von 3H bis 9H – je höher, desto besser. Entstehen trotzdem Schrammen, sind diese meist nur oberflächlich und lassen sich durch einen Austausch der Folie beheben. Mittlerweile gibt es sogar Displayschutz zum Aufsprühen. Dieser ist jedoch noch nicht so robust und langlebig wie feste Displayfolien.

Modischer Schutz: Handyhüllen

Mit einer Handyhülle lässt sich jedes Smartphone personalisieren und an den individuellen Geschmack anpassen. Der Online-Handel bietet eine große Auswahl ansprechender Smartphone-Cases aus verschiedenen Materialien wie Kunststoff, Silikon, Leder und sogar Holz. Neben der Optik sollte aber auch die Schutzfunktion ein wichtiges Kaufargument sein. Für optimalen Schutz muss die Hülle zum jeweiligen Smartphone-Modell passen und darf nicht verrutschen. Flip-Cases und Klapphüllen bieten einen zusätzlichen Displayschutz. Besonders stoßresistent sind Bumper aus Kunststoff oder Aluminium, die als Rahmen oder Rückseiten-Case angeboten werden.

Sicher verstaut: Handytaschen

Spezielle Handytaschen sind genau auf die Größe eines Smartphones zugeschnitten und bieten dadurch sichere Aufbewahrung. Das Handy kann nicht mehr versehentlich aus der Hosentasche rutschen oder vom Schlüsselbund verkratzt werden. Allerdings lohnt sich die Handytasche nur als zusätzlicher Schutz zu Displayfolie und Smartphone-Case. Es gibt sie als einfachen Beutel, mit Trageriemen als Ergänzung zur Handtasche oder mit Trageclip für den Gürtel. Outdoor profitieren Wanderer und Radfahrer von einer robusten Tasche mit transparenter Froont, um ihre Route stets im Blick zu haben.

Fest im Griff: Fingerhalterung

Ein relatives Novum unter den Handy-Accessoires ist der Fingerhalter. Als Lasche oder Ring wird dieser auf der Rückseite des Smartphones befestigt und verhindert, dass es aus der Hand rutscht. Das praktische Zubehör besitzt allerdings zwei Nachteile: Es bietet nur auf glatten Untergründen gute Haftung und ist nicht für Hüllen aus Leder oder Silikon geeignet. Zudem macht eine Ringhalterung das Smartphone breiter – dafür dient der Haltering gleichzeitig als Ständer.

Im Schadensfall: Handyversicherung

Manchmal lässt sich ein Schaden trotz aller Schutzmaßnahmen nicht vermeiden. In solchen Fällen bietet eine Versicherung fürs Handy zumindest ein kleines Trostpflaster – denn auch bei Reparaturen werden schnell dreistellige Beträge fällig. Smartphones können über die Hausratversicherung oder eine spezielle Handyversicherung abgesichert werden. Handynutzer sollten den Leistungsumfang der Policen vor dem Vertragsabschluss genau prüfen. Sturz- und Flüssigkeitsschäden gehören zu den häufigsten Schadensarten bei Smartphones und sollten daher unbedingt im Versicherungsschutz enthalten sein. Aber auch Diebstahl, Hitze- und Brandschäden sollten zur Absicherung gehören. Ein Blick ins Kleingedruckte verrät außerdem, ob der Versicherungsschutz nur in bestimmten Zeitfenstern gilt oder gewisse Vorsichtsmaßnahmen voraussetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: