Nellingens Volkan Tellioglu (am Ball) ist umringt von Gegenspielern. Dahinter: FVP-Kapitän Daniel Trick. Foto: Herbert Rudel - Herbert Rudel

Das Fußball-Nachspiel vom Wochenende.

EsslingenSeit der Einführung des Videoassistenten wird er in der Fußball-Bundesliga bei nahezu jeder kniffligen Entscheidung zurate gezogen. Beim Spiel zwischen der SG Eintracht Sirnau und dem TSV Wernau in der Kreisliga A zeigte der Referee, dass es auch noch ohne digitale Hilfsmittel geht. Beim TV Unterboihingen gab Ex-Profi Zoltan Sebescen sein Debüt und beim FC Esslingen herrschte akuter Ballmangel.

Bezirksliga

„Das war die perfekte Vorbereitung fürs Wochenende“, sagte Thomas Stiehl, Spielleiter des TSV Deizisau, nach dem 6:0 gegen den 1. FC Rechberghausen und vor dem Topspiel gegen den VfL Kirchheim am Sonntag. Vor allem in der ersten Hälfte ließ Deizisau Ball und Gegner schön laufen, nach dem Seitenwechsel standen die Gastgeber ein wenig sicherer in der Defensive. „Da hat es Rechberghausen dann gar nicht mehr so schlecht gemacht. Dennoch fehlt dem Team einfach ein wenig die Qualität“, merkte Stiehl an.

Wenn ein Spieler einen Dreierpack erzielt, stellt sich die Frage nach dem Akteur der Partie meist nicht. In diesem Fall lässt sich jedoch darüber streiten: Zwar traf Theo Orfanidis beim 4:2-Sieg des FV Neuhausen beim TV Neidlingen zum zweiten Mal hintereinander dreifach, doch in der Nachspielzeit stahl ihm Dragan Gajic ein wenig die Show. Beim Stand von 3:2 vereitelte er erst im eigenen Sechzehner eine gute Chance von Neidlingens Fabian Latzko, im Gegenzug sorgte er mit seinem ersten Treffer für den FVN für die Entscheidung. Am Ende sicherte Gajic den wichtigen Sieg für die Neuhausener – da wird auch Orfanidis den Titel „Man of the Match“ gerne teilen.

Die Mannschaft des FV Plochingen bekam auch am Tag nach dem 3:0 gegen den TV Nellingen viel Lob ab – zum einen von FVP-Trainer Fabio Morisco, zum anderen von Peter Hirma. „Die Plochinger haben sehr gut gespielt und verdient gewonnen“, zollte der TVN-Pressewart dem Gegner Respekt. Morisco freute sich über einen „nach langem mal wieder sehr guten Auftritt“. Angesprochen auf Doppeltorschütze Patrick Warth sagte er: „Jeder weiß, dass Paddi von seinen Fähigkeiten her ein, zwei Ligen höher kicken könnte. Doch er ist eben ein Plochinger Junge. Das war ja unser Ziel: Mit den ganzen Plochingern angreifen.“

Kreisliga A, Staffel 1

Das kommt nicht so oft vor: Während des Spiels zwischen dem FC Esslingen und dem TSV Deizisau II herrschte akuter Ballmangel. Der FCE konnte nach ein paar Schüssen über den Fangzaun einfach keine Spielbälle mehr auftreiben – also mussten Trainingsbälle der Deizisauer herhalten. Kuriose Geschichte, die auf das Ergebnis jedoch keinen Einfluss hatte: Die Esslinger entschieden das Duell erwartungsgemäß mit 3:0 für sich. „Der FCE war qualitätsmäßig einfach den Tick besser“, erkannte TSV-Spielleiter Thomas Stiehl an. Esslingens Sportlicher Leiter Micki Russom sprach von einem verdienten Sieg: „Wir waren über die gesamten 90 Minuten spielbestimmend.“ Der FCE bleibt jedoch weiterhin drei Zähler hinter Spitzenreiter TV Unterboihingen, der den TSV Köngen II mit 4:0 abfertigte. Es war ein erfolgreicher Einstand für den deutschen Ex-Nationalspieler Zoltan Sebescen. Bei seinem Debüt für den TVU wurde er in der 78. Minute nach einem Konter zentral freigespielt. Er behielt die Nerven und traf zum Endstand.

„Schlechte Platzverhältnisse, ein guter Gegner und ein überragender Schiedsrichter“ – so fasste Gaetano Intemperante, Coach der SG Eintracht Sirnau, dass 2:2 gegen den TSV Wernau zusammen. Der Trainer weiter: „Der Referee hat ohne Videoassistent alles richtig gemacht und damit gezeigt, dass das durchaus möglich ist.“ Zur Roten Karte für Wernaus Ersin Birinci nach dem Abpfiff wegen Schiedsrichterbeleidigung sagte er: „Ich habe es zwar nicht genau mitbekommen. Aber wenn er ihn wirklich verbal angegangen hat, dann völlig zu unrecht.“ Mit dem Punktgewinn konnte Intemperante sehr gut leben: „Wernau war über 80 Minuten die bessere Mannschaft. Uns haben gute zehn Minuten nach der Pause gereicht.“

Vor der Partie beim TSV Oberensingen II waren sich die Verantwortlichen des TSV RSK Esslingen nicht sicher, was auf sie zukommen würde. Denn die erste Mannschaft der Oberensinger hatte bereits am Samstag gespielt. „Oft bekommt die Zweite dann ja Verstärkung“, sagte Esslingens Sportlicher Leiter Thomas Schuler – „diesmal war jedoch keiner von oben dabei.“ Und so bezwang der TSV RSK den Tabellennachbarn mit 3:2 und distanzierte Oberensingen auf fünf Punkte.

Es war die Überraschung des Spieltags in der Kreisliga A: Der 4:2-Sieg des SC Altbach gegen den ASV Aichwald. Der Außenseiter feierte den dritten Erfolg aus den vergangenen vier Partien und verließ nach holpriger Hinrunde die Abstiegsränge. „Wir haben ganz klar den größeren Willen gezeigt“, nannte Altbachs Sportkoordinator Stephan Schnabel den Grund für den Sieg.

Kreisliga B, Staffel 1

Zu viele defensive Fehler haben dem TSVW Esslingen II beim 1:6 gegen den TV Hochdorf II die nächste Niederlage beschert. Bereits nach acht Minuten stand es 0:2 aus Sicht der Wäldenbronner. „Es wird jetzt einfach Zeit, dass die Winterpause kommt“, TSVW-Abteilungsleiter Mark Hempfing bedient.

6:0 beim TSV Lichtenwald – das hatten nicht einmal die Verantwortlichen des TSV RSK Esslingen II selbst erwartet. „Ich war überrascht, dass die Mannschaft so gut war“, freute sich Esslingens Sportlicher Leiter Thomas Schuler. „Vor allem, weil wir in der Hinrunde noch arge Probleme gegen Lichtenwald hatten.“

Kreisliga B, Staffel 2

Dreimal geführt und am Ende doch nichts mitgenommen – das war das bittere Schicksal des TSVW Esslingen beim 3:4 gegen den TSV Wernau II. „Das hatte mit der Mentalität des Teams zu tun“, betonte Wäldenbronns Abteilungsleiter Mark Hempfing. „Jedes Mal, wenn wir vorne lagen, haben wir einen Gang zurückgeschaltet. Die Wernauer haben sich dagegen nie aufgegeben.“

Der FV Neuhausen II hat dem Tabellenzweiten SV Ebersbach II ein 2:2-Unentschieden abgerungen. „Ein glücklicher, aber hart erkämpfter Punktgewinn“, erklärte Neuhausens Sportlicher Leiter Timo Samel, der FVN-Coach Chris Lösener ein großes Lob aussprach: „Er liefert wirklich gute Arbeit ab.“

Der TV Nellingen II wird dem FVN dankbar sein – denn durch den Punktverlust der Ebersbacher baute der TVN (5:1 gegen den FV Plochingen II) seinen Vorsprung auf Platz zwei auf fünf Punkte aus. „Das Team ist nicht aufzuhalten“, sagte Nellingens Pressewart Peter Hirma und ergänzte: „So kann’s weitergehen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: