Sirnaus Joshua Senne (links) erzielt Foto: Archivfoto: Rudel - Archivfoto: Rudel

Beide Deizisauer Mannschaften dürfen über Sieg jubeln.

Kreis EsslingenSo stark das Spiel der SG Eintracht Sirnau gegen den FV Plochingen in der Kreisliga A auch war, so brutal war die Information, die die Sirnauer nach dem Spiel erreichte: Der FVP hat gegen die Spielwertung Einspruch eingelegt. Möglicherweise hatte die SG einen nicht spielberechtigten Spieler eingewechselt, einer Schuld war sich niemand bewusst. Tatsächlich freuen konnte sich dagegen der TSV Deizisau: Sowohl die erste Mannschaft (Bezirksliga) als auch die zweite (Kreisliga A) gewann ihr Spiel. Nicht gewonnen hat der TSV Scharnhausen gegen den SC Altbach II. Zudem verkündete Spielertrainer Hamdi Dagdelen nach fünf Jahren seinen Abschied zum Saisonende.

Bezirksliga

Thomas Stiehl, Spielleiter des TSV Deizisau, war gut gelaunt, als er am Montagmorgen in der EZ-Sportredaktion anrief. Der Grund: Die Deizisauer hatten mit 4:3 (1:2) gegen die SGM T/T Göppingen gewonnen, obwohl sie nur 30 Minuten guten Fußball gezeigt hatten. „Die ersten 20 und die letzten zwölf Minuten waren stark“, sagte Stiehl. „Über die restlichen 60 hüllen wir mal den Mantel des Schweigens.“ Insgesamt sei das Spiel für den Tabellendritten eine Achterbahnfahrt gewesen. Umso erleichterter war der Deizisauer Funktionär, dass es dennoch zu drei Punkten gereicht hat. „Im Aufstiegskampf wird es trotzdem nicht mehr spannend“, stellte Stiehl klar. Daran ändere auch das das 2:2 (0:1) des Tabellenzweiten TSV Köngen gegen den FTSV Kuchen nichts.

Ein Spektakel bekamen die Zuschauer bei der 4:5 (1:2)-Niederlage des TSV Denkendorf gegen den 1. FC Donzdorf zu sehen. „Wir haben super angefangen“, ärgerte sich TSV-Spieler Tim Kurka, dass die Denkendorfer nach 20 Minuten nicht höher als 1:0 führten. Danach zeigten die Donzdorfer ihre Klasse und zogen auf 3:1 davon. Es folgten die fünf Minuten der Denkendorfer, die das Spiel innerhalb kurzer Zeit zum 4:3 drehten. „Durch einen abgefälschten Schuss kassieren wir dann das 4:4“, sagte Kurka. Das 4:5 sei schließlich aus einer Abseitsstellung gefallen.

In den Anfangsminuten hielt der TSV RSK Esslingen gut mit, dann machte Tabellenführer 1. FC Frickenhausen ernst und spielte den Vorletzten aus Esslingen beim 9:1 (3:1) sprichwörtlich her. „Wir haben alles probiert, dabei ist es jedoch geblieben“, sagte der Sportliche Leiter Thomas Schuler. „Bis zum Saisonende sind es jetzt noch fünf Spiele, die wollen wir ordentlich über die Bühne bringen.“

Kreisliga A

Hinter den Fußballern der SG Eintracht Sirnau liegen turbulente Stunden. Trainer Alwin Gschwendtner sprach gar von einer „unruhigen Nacht“. Doch warum? Die Sirnauer haben mit 3:0 (2:0) gegen Tabellenführer FV Plochingen gewonnen. Die Freude vor Ort währte allerdings nicht lange. Denn bereits kurz nach Spielende erfuhren die siegreichen Sirnauer von einem Einspruch des FVP gegen das Endresultat. Demnach hätte der Gastgeber in der 75. Minute einen Spieler eingewechselt, der nicht auf dem Spielberichtsbogen stand und somit auch nicht spielberechtigt gewesen wäre. „Ich kann mir das nicht erklären, denn wir sind uns sicher, dass der Spieler vor der Partie auf der Liste stand und somit auch spielberechtigt war“, sagte Gschwendtner, der sich kurz vor der Einwechslung über seinen Kapitän sogar noch einmal beim Schiedsrichter rückversichert habe. Dieser habe nach Abpfiff jedoch erklärt, die Frage falsch verstanden zu haben. „Für uns ist es jetzt natürlich eine scheiß Situation, weil wir die Punkte im Abstiegskampf dringend gebrauchen könnten“, sagte Gschwendtner geknickt. „Wir gehen mal davon aus, dass wir die Punkte behalten, weil der Spieler unserer Meinung nach spielberechtigt war – was das weitere Verfahren bringt, entscheiden jetzt andere.“ Das Sportgericht des Fußball-Bezirks wird sich nun mit der Thematik befassen. Ganz unabhängig davon wollte der Sirnauer Trainer den SG-Spielern aber ein „großes Kompliment machen“. Die Mannschaft habe gegen den Tabellenführer eine überragende Leistung gezeigt und absolut verdient gewonnen.

Dem stimmte auch FVP-Trainer Fabio Morisco zu. „Wir würden die Punkte natürlich mitnehmen – sportlich hätten wir sie allerdings nicht verdient.“ Deshalb gehe er auch vorerst von einer Niederlage aus. Für die Plochinger käme diese wohl mit dem Verlust der Tabellenspitze gleich. Bei einem Spiel weniger weist der TSV Harthausen inzwischen gleich viele Punkte auf. „Wir werden in den verbleibenden vier Spielen alles geben, wollen alles gewinnen und hoffen, dass bei Harthausen etwas passiert. Sonst nehmen wir auch die Relegation an“, sagte Morisco.

Der TSV Deizisau II schöpft im Abstiegskampf neuen Mut. Durch den 3:2 (0:0)-Sieg gegen den Türk. SV Ebersbach überholten die Deizisauer in der Tabelle den TSV Köngen II und kletterten auf Relegationsplatz 13. „Ebersbach hat das nicht schlecht gemacht, aber die Deizisauer wollten den Sieg ein paar Prozent mehr“, sagte Deizisaus Spielleiter Thomas Stiehl.

Kreisliga B, Staffel 1

Genau 16 Minuten sah es für den TSV Lichtenwald beim FC Esslingen gut aus, dann überrollte der Tabellenführer die Gäste. „Wir haben wirklich gut begonnen, haben sogar das 1:0 gemacht“, sagte Lichtenwalds Funktionär Martin Butschler. Mehr war für den TSV jedoch nicht zu holen. Zur Pause lagen die Lichtenwalder bereits mit 1:3 zurück, spätestens in der zweiten Hälfte seien sie dann zusammengebrochen. „Im Prinzip hätten wir noch deutlicher gewinnen müssen“, sagte FCE-Trainer Mario Palomba angesichts der großen Menge vergebener Chancen und der gleich vier Lattenschüsse. Butschler analysierte: „Da mussten wir vermutlich dem hohen Tempo zu Beginn Tribut zollen.“

Der TSV RSK Esslingen II war nach der 1:7-Niederlage gegen den FC Esslingen gut erholt und gewann beim TSV Berkheim II mit 5:1 (5:0). „Die Spiele werden immer weniger, aber wir sind an den Spitzenteams dran“, freute sich Thomas Schuler, der Sportliche Leiter des TSV RSK: „Wir wollen gut spielen und gewinnen.“

Kreisliga B, Staffel 2

„Die erste Hälfte war gut, die zweite lächerlich“, lautete die knallharte Analyse von Mark Hempfing, dem stellvertretendem Abteilungsleiter des TSVW Esslingen, nach dem 1:2 (1:0) gegen den Türk. FC Köngen. „Im Ausredenfinden nach dem Spiel ist die Mannschaft Weltklasse.“

Von einem verdienten 4:1 (2:0)-Sieg sprach Stephan Schnabel von Tabellenführer SC Altbach II nach dem Spiel gegen den TSV Scharnhausen. „Das könnte der entscheidende Dreier gewesen sein – ein verdienter Sieg.“ Unterdessen hat Scharnhausens Spielertrainer Hamdi Dagdelen nach fünf Jahren seinen Abschied angekündigt: „Mein Team und ich suchen eine neue Herausforderung – ich stehe allem mit einem klaren Konzept offen gegenüber.“

So läuft die Relegation

Bezirksliga/Landesliga

Der Modus sieht vor, dass die Zweiten der vier Bezirksliga-Staffeln Neckar/Fils, Stuttgart, Donau/Iller, Kocher/Rems in zwei Runden ein Team ausspielen, dass am 23. Juni im Relegationsendspiel auf den Zwölften der Landesliga 2 trifft. Die Auslosung der ersten beiden Runden steht noch aus.

Kreisliga A/Bezirksliga

1. Halbfinale: Fr., 14. Juni (18.30 Uhr)

Vizemeister A1 – 13. Bezirksliga

Austragungsort: TSV Oberboihingen

2. Halbfinale: Sa., 15. Juni (16 Uhr)

Vizemeister A2 – Vizemeister A3

Austragungsort: SV Reudern

Finale: Sa., 22. Juni (16 Uhr)

Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

Austragungsort: TSV Wäschenbeuren

Kreisliga B/Kreisliga A1

1. Halbfinale

Vizemeister B2 (Freilos)

2. Halbfinale: Do., 13. Juni (18.30 Uhr)

Vizemeister B1 – Nichtabsteiger A1

Austragungsort: SC Altbach

Finale: Do., 20 Juni (15 Uhr)

Vizemeister B2 – Sieger 2. Halbfinale

Austragungsort: Türk. SV Ebersbach

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: