Bei der Norwegerin Eirin Maria Kvandal reißen bei diesem Sturz am 7. Februar in Hinzenbach Kreuzband, Innenband und Meniskus. Foto: imago//Manfred Binder

In den vergangenen Jahren wurde jede Weltcupsaison im Skispringen von Kreuzbandrissen im zweistelligen Bereich getrübt. Eine kleine Korrektur sorgt nun für viel mehr Sicherheit bei der Landung.

Oberstdorf - Wer bei einer Weltmeisterschaft etwas gewinnen will, muss das System komplett ausreizen. Körper, Kopf, Material, Betreuung – alles muss passen. „Das ist Leistungssport auf oberstem Level“, sagt Skispringer Severin Freund, „da schenkt keiner etwas her.“ Nicht selten allerdings auf Kosten der Gesundheit.

Weiterlesen mit

3 Monate EZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

Angebot endet in 0  0  0 

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der EZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.