Ein teures Pflaster in einer teuren Region: Nachdem die Stadt in der Vorgängerrunde noch außen vor war, greift jetzt auch in Esslingen die Mietpreisbremse. Foto: Tom Weller

In Esslingen soll die Mietpreisbremse jetzt endlich erstmals greifen, ebenso in Wernau, Leinfelden-Echterdingen, Kirchheim und Nürtingen. Und in Denkendorf, Filderstadt und Wendlingen wieder. Aber in Ostfildern immer noch nicht. Die neue Verordnung, die den stetigen Anstieg der Mieten ausbremsen soll, bleibt umstritten.

Kreis Esslingen - Für den Mieterbund Esslingen-Göppingen war die neue Verordnung zur Mietpreisbremse schon lange überfällig. Das kann sein Vorsitzender Udo Casper gar nicht deutlich genug hervorheben. Haus und Grund Esslingen sieht der Neuregelung, die am 4. Juni in Kraft getreten ist, hingegen „entspannt entgegen“. Das behauptet jedenfalls der Vorsitzende Hermann Falch, der ohnehin keine Mietwucherer in den Reihen seines Eigentümerverbands sieht. Die neue Regelung legt fest, in welchen Kommunen im Land der Wohnungsmarkt so angespannt ist, dass die Mieten bei neu abgeschlossenen Verträgen nicht mehr als zehn Prozent über dem Preis vergleichbarer Wohnungen vor Ort liegen dürfen. Und das sind mit 89 Städten und Gemeinden im Land deutlich mehr – und teils auch andere – als in der alten Regelung von 2015, die das Stuttgarter Amtsgericht 2018 aus formalen Gründen gekippt hatte.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.