Audrey Hepburn und Peter O’Toole in „Wie klaut man eine Million?“ Foto: TwenFox

Arte widmet sich in einem Schwerpunkt dem Kunstraub im Kino und in der Realität. Es gibt lustige Spielfilme, erstaunliche Dokumentationen und grausige Fakten.

Stuttgart - Ein Prachtstück, dieser kunstvoll geschliffene Diamant mit dem schönen Namen Rosaroter Panther. Der Führer im Nationalmuseum des fiktiven Staates Lugash in Blake Edwards’ Komödienklassiker „Der rosarote Panther kehrt zurück“ aus dem Jahr 1975 wartet denn auch bloß auf die Frage, ob die Kostbarkeit sicher untergebracht sei. „Wir haben Vorkehrungen getroffen, die den Rosaroten Panther besser schützen als eine ganze Armee“, erklärt er, mit einer öligen Selbstzufriedenheit, die das Rechtsbewusstsein der Zuschauer zu Konfettifetzchen stanzt, die umgehend der Wind verweht. Man will nun, dass jemand den Klunker aus der Vitrine holt. Was dann ja auch passiert.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar