Foto: picture alliance / Jan Woitas/d - picture alliance / Jan Woitas/dp/Jan Woitas

Die Fußball-Vorschau zum Wochenende

EsslingenDen Fußballern der Region steht von der Bezirksliga abwärts eine Englische Woche bevor. Gut, dass etliche Spieler wieder aus dem Urlaub zurück sind und ihre Teams verstärken. Beim Landesligisten TSV Köngen wird es Zeit für den ersten Sieg, zumal es gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenverbleib TV Echterdingen geht.

Landesliga

Nach dem ersten Punkt strebt der TSV Köngen nun beim TV Echterdingen am Sonntag (15 Uhr) einen Sieg und das erste Tor an. „Die Tendenz geht in die richtige Richtung. Aber nur gut spielen und nicht punkten, bringt uns nicht weiter. Ein Zähler aus drei Spielen ist zu wenig“, sagt Köngens Trainer Mario Sinko, der ein schweres Spiel erwartet. Beide Teams werden wohl um den Ligaverbleib kämpfen. In Köngens Abwehr wird es eine Umstellung geben, da Daniel Seidler (gesperrt) und Phillip Nuffer (Urlaub) ausfallen. Dafür sind die Offensivkräfte Nico Hummel und Matthias Werner zurück aus dem Urlaub. Im Training legte Sinko den Fokus auf das Angriffsspiel. „Wir hatten bisher drei Einheiten mit vielen Torschüssen und vielen Toren. So soll es auch in Echterdingen sein.“

Bezirksliga

„Wir treten mit breiter Brust gegen den 1. FC Donzdorf an“, betont Roland Egger, Pressewart des FV Plochingen , vor der Partie am Sonntag (15 Uhr). Zuletzt setzten sich die Plochinger mit 5:0 beim TV Neidlingen durch. Egger sagt zwar auch, dass Donzdorf „ein anderes Kaliber ist“, ist aber dennoch sehr zuversichtlich. Zum einen ist der Kader gut besetzt und zudem die Abschlussquote gut. „Vier Schüsse, vier Tore. So etwas habe ich in den vielen Jahren als Verantwortlicher noch nicht erlebt“, sagt Egger und verweist auf die zurückliegende Partie gegen Neidlingen.

Der TV Nellingen ist ohne Punktverlust in die Saison gestartet und will genau so weitermachen. Beim TSV Neckartailfingen soll am Sonntag (15 Uhr) der nächste Sieg folgen. Einfach werde das aber nicht, ist sich TVN-Pressewart Peter Hirma sicher, dass der Gegner den Nellingern einiges abverlangen wird: „Gegen Neckartailfingen haben wir uns bisher immer schwer getan. Die Mannschaft ist vor allem zu Hause unberechenbar.“

Kreisliga A

Mit jeweils vier Punkten aus zwei Spielen sind der VfB Oberesslingen/Zell und die TSG Esslingen ordentlich in die Saison gestartet. Nun freuen sich die Mannschaften auf das Aufeinandertreffen am Sonntag (15 Uhr). TSG-Coach Klaus Schütte bezeichnet den VfBO zwar als Favoriten, der Gegner sei aber nicht unbezwingbar. „Es wird auf eine geschlossene Mannschaftsleistung ankommen“, sagt der Trainer, der gleich auf vier Leistungsträger verzichten muss: Felix Weitz (Verhärtung der Wade), Mario Russ (beruflich verhindert), Michael Rossipal (krank) und Timo Seiler (gesperrt). „Nun können Spieler, die von der Bank kommen, beweisen, dass sie dort sonst zu unrecht sitzen“, betont Schütte. Nach dem 2:2-Unentschieden bei der SG Eintracht Sirnau hofft VfBO-Trainer Avdo Smajic nun auf die richtige Einstellung. Zuletzt gab Oberesslingen/Zell zwei Mal die Führung her und kam so eben nicht über ein Remis hinaus. „Die TSG ist ein unangenehmer Gegner, gegen den wir uns immer schwer getan haben“, sagt Smajic. Nach dem EZ-Pokal-Sieg und dem guten Saisonstart ist die Stimmung beim VfBO „hervorragend“ und alle freuen sich auf das Esslinger Derby. Verzichten muss Smajic auf Onur May und Akif Turan (beide Knieverletzung).

Durchwachsen lief der Saisonstart hingegen für den TSV Wernau und den SC Altbach mit jeweils nur einem Punkt. Vor der Begegnung am Sonntag (15 Uhr) betont Wernaus Trainer Markus Burkhardt sogar: „Wir müssen gegen einen Aufsteiger punkten, eher sogar gewinnen, um einen völlig verkorksten Saisonstart noch zu vermeiden.“ Die Altbacher sehen die Situation gelassener. „Bei uns ist es wie jedes Jahr: Wir müssen irgendwie durch die Urlaubszeit im Sommer kommen und ab dem vierten oder fünften Spieltag lässt sich mehr dazu sagen, wie die Mannschaft drauf ist“, sagt Spielertrainer Arthur Benz, der zuletzt gegen den TSV Berkheim (3:3) selbst durchspielen musste.

Der FC Esslingen ist am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Köngen II zu Gast und will den guten Saisonstart fortsetzen. Zuletzt fand das Team beim 2:0-Sieg gegen den TSV RSK Esslingen erst spät ins Spiel. „Wir stehen noch am Beginn der Saison und nehmen jede Aufgabe Ernst. Der Kader ist voll und der Konkurrenzkampf wird größer“, betont Esslingens Coach Mario Palomba. Auch gegen Köngen wollen die Esslinger vor allem auf sich selbst schauen. „Nur das können wir auch beeinflussen. Wenn wir hundert Prozent abrufen und an unsere Grenzen gehen, dann sind wir eine ganz starke Mannschaft“, sagt Palomba.

Die SG Eintracht Sirnau ist gut in die Saison gestartet und tritt nun am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Wendlingen an. „Wir müssen unser Auswärtsspiel hoch konzentriert angehen, wenn wir einen Sieg mit nach Hause nehmen wollen“, sagt Sirnaus Abteilungsleiter Patrick Schubert.

Kreisliga B, Staffel 1

Die Partie zwischen dem ASV Aichwald II und dem TSV Lichtenwald findet am Sonntag (13 Uhr) statt und nicht wie ursprünglich im Spielplan vorgesehen war am 17. September. Die Lichtenwalder sind schlecht gestartet und haben bisher keinen Punkt geholt. Jetzt hofft das Team, aus Aichwald etwas Zählbares mitzunehmen. „Wir wären mit einem Punkt zufrieden, mehr wäre klasse. Aber die Situation ist eben gerade schwierig. Wir brauchen nach der schlechten Vorbereitung noch Zeit“, sagt TSV-Pressewart Martin Butschler. Für den TSVW Esslingen II geht es am Sonntag (15 Uhr) zum SV Mettingen II . „Die Mettinger sind sehr stark. Wir müssen es schaffen, 90 Minuten konzentriert zu spielen“, fordert Esslingens stellvertretender Abteilungsleiter Mark Hempfing.

Die SG Eintracht Sirnau II tritt am Sonntag (13 Uhr) beim TSV Berkheim II mit einem klaren Ziel an: Derby-Sieg. „Die Berkheimer haben zwar den besseren Saisonstart erwischt und gehen leicht favorisiert in dieses Duell. Davon wollen wir uns aber nicht beirren lassen“, betont Sirnaus Abteilungsleiter Patrick Schubert.

Kreisliga B, Staffel 2

Der TSVW Esslingen ist am Sonntag (13 Uhr) beim TSV Wendlingen II zu Gast und geht optimistisch in die Partie. Schließlich hat das Team in den ersten beiden Spielen sechs Punkte geholt. Mark Hempfing betont aber auch, dass die Wendlinger nicht unterschätzt werden sollen. Zwar plagen die Esslinger einige Verletzungssorgen, aber der stellvertretende Abteilungsleiter ist sich sicher, dass der große Kader das ausgleichen kann.

Auch der TV Nellingen II ist gut in die Saison gestartet und will nun am Sonntag (13 Uhr) beim TSV Wernau II nachlegen. Auch wenn die Nellinger als Favorit in die Partie gehen, warnt Pressewart Peter Hirma vor zu viel Euphorie: „Im Fußball ist alles möglich.“

Spiele der Woche: VfB Oberesslingen/Zell – TSG Esslingen (So., 15 Uhr), TSV Wernau – SC Altbach (So., 15 Uhr).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: