Schüler büffeln in den Ferien Foto: dpa/C. Schmidt

Knapp vorbei ist auch daneben? Unterrichtshefte für die Lernbrücken kamen zwei Tage zu spät in den Schulen an. Der Chef des Lehrerinstituts ZSL kassiert deswegen heftige Prügel.

Stuttgart - Zeugnisse gibt es normalerweise am Ende des Schuljahrs. Aber Thomas Riecke-Baulecke, der Leiter des baden-württembergischen Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) kassiert schon vor dem Schulanfang reihenweise schlechte Noten. Der Grund sind die 14-tägigen Lernbrücken, die Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) in den letzten beiden Ferienwochen angesetzt hatte und die an diesem Freitag zu Ende gegangen sind. Sie sollten schwachen Schülern, die während der Schulschließung im Frühjahr in Deutsch und Mathe abgesackt sind, Gelegenheit geben, den versäumten Stoff wenigstens zum Teil wieder aufzuholen. Riecke-Bauleckes Aufgabe dabei war, Lehr- und Lernmaterialien für 6000 Lehrer und rund 50 000 Schüler zu organisieren.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar