Viele Lehrkräfte würden bis ins nächste Jahr vertröstet, sagt die Gewerkschaft. Foto: dpa/Matthias Bein

Weniger als ein Prozent aller Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte sind derzeit positiv auf Corona getestet und in Quarantäne. Dennoch werden Stimmen laut, Schul- und Kita-Personal vor Ort sofortige Impf- und Boosterangebote zu machen. Was das Ministerium dazu sagt und wie der Stand an den Schulen derzeit ist.

Stuttgart - Sie sind eine Berufsgruppe, die besonders häufig mit Ungeimpften zu tun hat: Lehrkräfte und Kita-Personal betreuen täglich viele Kinder und Jugendliche, die entweder noch gar nicht geimpft werden können – oder davon noch nicht Gebrauch gemacht haben. Entsprechend groß ist das Interesse vieler, möglichst schnell eine Booster-Impfung zu bekommen – vor allem, da sie in diesem Frühjahr zu den ersten gehörten, die ein Impfangebote bekamen. Laut der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hätten sich 95 Prozent der Lehrkräfte bereits im April oder Mai zum zweiten Mal impfen lassen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: