Der Anbau mit den Computerräumen ist bereits abgerissen (Erdfeld oben links), noch im Oktober soll der sogenannte Kupferbau (Gebäude mit der Dachbegrünung davor) in seinen Rohbauzustand zurückversetzt werden. Foto: Martin Zimmermann

Die Sanierung des Gymnasiums liegt im Kosten- und Zeitplan. Nun möchte die Stadt auch die Sportanlagen modernisieren.

Plochingen - Mit guten Nachrichten konnte der Verbandsbauamtsleiter Wolfgang Kissling bei der jüngsten Sitzung des Plochinger Gemeinderats aufwarten: „Beim Rahmenterminplan und beim Kostenplan stehen alle Ampeln auf Grün“, berichtete er über den Fortgang der Arbeiten am Gymnasium. Der Raumtausch zwischen der Burgschule und der Neckar-Fils-Realschule sei in den Sommerferien vollständig über die Bühne gegangen, und das Gymnasium habe das ehemalige Nebengebäude der Realschule bezogen. Am Gymnasium selbst wurde der Gebäudeteil mit den ehemaligen Computerräumen abgerissen. Mit dem Rückbau des benachbarten sogenannten Kupferbaus auf den Rohbauzustand werde in diesem Monat begonnen, gegen Ende des Jahres soll er abgeschlossen sein.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.