Miriam Schäfer stylt Margret Horn. Quelle: Unbekannt

Ein Nachmittag für Körper, Geist und Gaumenfreuden – dieses Versprechen hat die Messe „Leben.Lifestyle.Genuss“ am Sonntag im Autohaus Jesinger eingelöst.

EsslingenUm Punkt 12 Uhr öffneten bei sonnigem Wetter am Sonntag die Türen des Gastgebers Autohaus Wilhelm Jesinger. Insgesamt rund 900 Interessierte kamen zur Messe rund um Mode, Lifestyle, Modedesign Schmuck, Gesundheit und mehr, die zum fünften Mal stattfand. An den Ständen von 20 Ausstellern aus Esslingen und Umgebung konnten die Messebesucher Neues entdecken, sich inspirieren lassen und shoppen, was das Zeug hält. Dass der Andrang etwas verhaltener war als im Vorjahr, war dabei kein Nachteil. So blieb den Händlern noch mehr Zeit für individuelle Beratung.

Fashion, Beauty und Kunst: Für die weiblichen Besucher wurde hier besonders viel geboten, sowohl von Ausstellern, die bereits in den letzten Jahren teilgenommen haben, als auch von Neulingen. Zum ersten Mal dabei war Linda Waller. Mit ihrem Modestudio Linda ist sie nach vielen Jahren in Schorndorf nach Esslingen Zell umgezogen. Spezialisiert ist sie auf Damenmode ab Größe 40. „Heute habe ich viele Kombis dabei, um zu zeigen, wie man einzelne Teile kombinieren kann“, erzählt Waller. Die Stücke, die sie für die Messe gewählt hat, sind aus der derzeitigen Herbst-Winter-Modekollektion. Bereits schon mehrfach Ausstellerin bei der Messe im Autohaus war Andrea Menze. Auch dieses Jahr war sie mit ihrem paulette conceptstore wieder vertreten und präsentierte schicke Damenmode mit trendigem Strick und frechen Schlangen- und Leopardenmustern. Menze kooperierte für die Messe außerdem mit der StuttgARTfactory und der Designerin Birgit Rückert mit ihrem Label Inspirazione. Außerdem organisierte Menze zwei Highlights der Messe: das Umstyling und die Künstlerlounge. In der Künstlerlounge, die sich über mehrere Ecken der Messe verteilte, stellten insgesamt acht Künstler aus der Region ihre Malereien, Skulpturen und Holzschnitzereien aus und sorgten für wahre Hingucker.

Für das Umstyling, einer der Messehöhepunkte, kamen Ingrid Richter von „Haare und mehr“ und Kosmetikerin Miriam Schäfer ins Spiel. Das Model Margret Horn erschien ungeschminkt und unauffällig gekleidet. Es wurde gepudert, gepinselt, Lippenstift aufgetragen, mit dem Glätteisen gearbeitet und mit Haarspray fixiert. Mit einem frischen und alltagstauglichen Make-up, einer voluminösen und romantischen Frisur sowie mit einem eleganten Outfit veranschaulichten die drei Beautykünstlerinnen ihr Können.

Feines Gebäck: Für lange Schlangen und einen feinen Duft sorgte Diana Wyrich mit ihrem Backstübchen. Insgesamt 17 Kuchen und Torten, 70 belegte Brötchen, Schafskäseschnecken und Flammkuchen bereitete die leidenschaftliche Bäckerin für die Messe vor. „Backen ist eben Liebe“, schwärmt Wyrich, Inhaberin von Diana’s Backstübchen. „Der Geruch tut unglaublich gut und ich kann mich dabei total entspannen.“ Von feinen Apfelkuchen über Schokotorten bis hin zu vielen Käsekuchenvariationen war für jeden Geschmack etwas Leckeres dabei.

Für Körper und Geist: Nicht nur Wohltuendes für den Magen gab es bei der Messe. Am Stand des Gesundheitscenters Fiala zeigten Kathrin Maurer und Elke Laipple die maßangefertigten glabbal Schuhe. „Mit einem 3D-Scanner erfassen wir den gesamten Fuß des Kunden, um die Flipflops und Sandalen maßgetreu zu bauen“, erklärte Maurer. Kunden können für ihre orthopädischen Schuhe von der Sohle über die Riemen bis hin zum Sohlenprofil alles selbst aussuchen. „Die Schuhe helfen bei Rücken- und auch Fußproblemen“, weiß Laipple. Nahrung für den Geist bot Ulrike Ehrmann mit ihrer Buchhandlung Provinzbuch. Mit dabei hatte sie Romane, Sachbücher, Kalender und mehr.

Schmückendes: Am Messestand von Juwelier Burkhardt konnten Besucher feine Armbanduhren sowie Gold- und Silberschmuck bewundern. „Diese Uhren von Junghans werden noch so gebaut wie vor 100 Jahren“, erklärt Cornelia Burkhardt. Die Schmuckstücke, die sie für die Messe ausgewählt hat, sind hauptsächlich auf weibliche Kunden abgestimmt. Den Trend sieht die Juwelierin klar im Goldschmuck. „Der ist sehr im Kommen. Auch Roségold oder Bicolor ist sehr beliebt.“

Für den Mann: Auch wenn die Messe etwas mehr auf das weibliche Publikum abgestimmt war, kamen die männlichen Besucher natürlich nicht zu kurz. So bot dieses Jahr Gastgeber Autohaus Jesinger eine kleine Classic-Ausstellung. Swen Harasin, Leiter der Classic Fahrzeuge, zeigte Interessierten und Autobegeisterten, wie ein Mercedes 300 SL in einem schönen Weinrot ausgiebig gereinigt und gepflegt werden kann. Autofans konnten die vier ausgestellten Autos von allen Seiten betrachten – dank Hebebühnen auch von unten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: