Schweine in Reih und Glied: im Gegensatz zu anderen Schlachthöfen ist bei Kühnle in Backnang der bauliche Nachholbedarf beim Zutrieb der Rinder ein Problem. Foto: /Mohssen Assanimoghaddam

Nach einem TV-Bericht über angebliche Missstände im Schlachtbetrieb der Backnanger Metzgerei Kühnle verteidigt das Veterinäramt des Rems-Murr-Kreises sein Vorgehen. Allerdings räumt der Amtsleiter ein: „Auch uns macht das Videomaterial betroffen.“

Nach einem Fernsehbericht über die offenbar seit Monaten beobachteten Missstände im Schlachtbetrieb der Backnanger Metzgerei Kühnle ist auch das Veterinäramt des Rems-Murr-Kreises in die Kritik geraten. Tierschutz-Aktivisten werfen der Behörde vor, nicht energisch genug auf die Beseitigung der baulichen Mängel an der sogenannten Rinderfalle gepocht zu haben. Zudem kritisiert der Münchner Verein Soko Tierschutz, dass sich ein Veterinär selbst am Schlachtbetrieb beteiligt habe. „Vor den Augen der Überwachungskameras kommt es zu brutalen Übergriffen, der amtliche Veterinär macht sogar mit und quält ein Rind illegal mit Stromschlägen“, berufen sich die Aktivisten auf das Videomaterial.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: