Foto: dpa - dpa

Der in Stuttgart-Wangen gefundene skelettierte Schädel ist identifiziert. Er ist laut einer DNA-Analyse einem seit Anfang April vermissten 86-Jährigen aus Esslingen zuzuordnen.

Stuttgart-Wangen/Esslingen (pol)Untersuchungen der Gerichtsmedizin Tübingen haben über eine DNA-Analyse zur Identifizierung des skelettierten Schädels geführt, der am Dienstag, 13. August 2019, im Gewann Unteres Letterle in Stuttgart-Wangen aufgefunden wurde. Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizeipräsidien Reutlingen und Stuttgart bekanntgaben, ist der Schädel einem 86-jährigen Mann zuzuordnen, der seit dem April aus dem Esslinger Stadtteil Zollberg vermisst wurde.

Intensive Suchmaßnahmen der Polizei Esslingen nach dem offenbar orientierungslosen Mann waren seinerzeit ergebnislos geblieben. Derzeit gibt es keine Hinweise auf Gewaltanwendung oder auf einen strafrechtlich relevanten Hintergrund, vielmehr gehen die Ermittler momentan davon aus, dass der Mann in eine hilflose Lage geraten und verstorben ist. Weitere umfangreiche Suchmaßnahmen sind geplant, die zum Auffinden weiterer Leichenteile und möglicher Hinweise auf die genauen Todesumstände führen sollen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: