Das Anfang des 20. Jahrhunderts vom Architekten Max Littmann gebaute Opernhaus wird umfassend saniert und erweitert. Foto: dpa/Bernd Weissbrod

Mit dem Grundsatzbeschluss des Gemeinderats wird das über sechs Jahre strittig diskutierte Projekt nun aufs Gleis gesetzt. Bis zur Wiedereröffnung des Großen Hauses in neuem Glanz dürfte aber mindestens ein Jahrzehnt vergehen.

Stuttgart - Der Gemeinderat hat am Mittwoch wie erwartet mit breiter Mehrheit die Sanierung und Erweiterung der maroden Stuttgarter Staatsoper auf den Weg gebracht und dafür wie zuvor bereits das Land Planungsmittel in Höhe von 13,5 Millionen Euro bewilligt. CDU, Grüne, SPD, FDP sowie AfD und die Puls-Fraktionsgemeinschaft sprachen sich für für den Einstieg in die Sanierung aus. Das Linksbündnis stimmte gegen die Vorlage, ein Stadtrat der Freien Wähler votierte gegen den geplanten Ergänzungsbau für das Kulissenlager in Cannstatt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: