Die Feuerwehr Weilheim war mit fünf Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz (Symbolfoto). Foto: picture alliance / dpa/Jens Kalaene

Ein Schwelbrand, der vermutlich durch Überhitzung einer Stromleitung entstanden war, war der Grund für einen Großeinsatz der Rettungskräfte am Freitag Abend in Weilheim/Teck.

Weilheim/Teck - Zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und der Polizei ist es am Freitagabend in Weilheim/Teck gekommen. Gegen 21.40 Uhr meldete ein Bewohner in der Brunnenstraße über Notruf, dass er sich im ersten Obergeschoss aufhalten würde, das Treppenhaus voller Qualm sei und er dadurch das Haus nicht mehr verlassen könne. Vor Ort wurde schließlich festgestellt, dass das Treppenhaus aus zunächst unbekannter Ursache völlig verraucht war. Die Feuerwehr musste deshalb insgesamt drei Personen über die Drehleiter aus dem Gebäude in Sicherheit bringen. Bei der Suche nach der Ursache für die starke Rauchentwicklung konnte im Erdgeschoss ein Schwelbrand festgestellt werden, der vermutlich durch Überhitzung einer Stromleitung entstanden war und von der Feuerwehr rasch gelöscht werden konnte. Nachdem das Gebäude ausreichend belüftet wurde, konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Feuerwehr Weilheim war mit fünf Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz. Vom Polizeirevier Kirchheim waren insgesamt drei Fahrzeuge und sechs Beamte eingesetzt. Der Rettungsdienst war mit fünf Fahrzeugen, einem Notarzt und weiteren 15 Kräften vor Ort. Insgesamt wurden sechs Personen vom Rettungsdienst untersucht. Es waren jedoch glücklicherweise keine Verletzte zu beklagen. Der Sachschaden am Gebäude dürfte ca. 25.000 Euro betragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: