In Ruppertshofen kam es zu einem Brand in einem Sägewerk. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Viel Arbeit für die Feuerwehren in Baden-Württemberg. Menschen werden verletzt, Gebäude beschädigt oder zerstört. Der wirtschaftliche Schaden bei mehreren Bränden geht in die Millionen.

Mahlberg/Murr/Reutlingen - Mehrere Brände und eine Gasexplosion haben am Pfingstwochenende in Baden-Württemberg Millionenschäden verursacht. Knapp ein Dutzend Menschen wurden verletzt.

In Mahlberg im Ortenaukreis brannte am Sonntag ein historisches Haus. Das Feuer war in einem Schuppen ausgebrochen und hatte sich schnell auf das daneben stehende Wohngebäude ausgebreitet. Die Bewohner retteten sich unverletzt ins Freie. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Totalschaden von mehr als einer Million Euro. „Das ganze Gebäude wird unbewohnbar bleiben.“ Die 14 Bewohner kamen zunächst bei Freunden und Familie unter.

Explosion an Hochschule

In Reutlingen wurde ein Mann bei einer Explosion lebensgefährlich verletzt. Der 40 Jahre alte Arbeiter hatte am Samstag auf dem Dach der Hochschule geschweißt. In einem Lüftungsschacht ereignete sich nach Polizeiangaben aus zunächst unbekannter Ursache eine Gasexplosion. Der 40-Jährige kam mit schweren Brandverletzungen in ein Krankenhaus. Ein anderer Arbeiter konnte das entstandene Feuer noch vor Eintreffen der Feuerwehr löschen. Am Gebäude sei erheblicher Schaden entstanden, der nach einer ersten Schätzung der Polizei Millionenhöhe erreichen könnte.

Ein Feuer in einem Sägewerk in Ruppertshofen (Ostalbkreis) verursachte am Samstag nach Polizeischätzung einen Millionenschaden. Die Halle mit einer Brettersortieranlage sei aus bislang unbekannten Gründen in Flammen aufgegangen und komplett niedergebrannt. Verletzte gab es nach Informationen der Polizei nicht.

Lesen Sie hier: Männer seilen Sofa ab – Balkon stürzt ein

Bereits am Freitag wurden bei einem Brand in einem betreuten Jugendwohnheim in der Gemeinde Murr (Landkreis Ludwigsburg) sieben Menschen verletzt. Ein 21-jähriger Bewohner war den Ermittlungen zufolge mit einer glimmenden Zigarette in seinem Zimmer eingeschlafen, so dass die Matratze in Brand geriet. Das Feuer griff auf die Möbel über und breitete sich im gesamten Haus aus. Der junge Mann bemerke das Feuer rechtzeitig, er konnte sich mit den übrigen Bewohnern in Sicherheit bringen. Sieben Menschen erlitten leichte Rauchvergiftungen. Den Schaden schätze die Polizei auf rund 500 000 Euro.

In Eningen unter Achalm (Kreis Reutlingen) verursachte ein Scheunenbrand am Samstag rund 100 000 Euro Schaden, drei Menschen kamen mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus. In Edingen-Neckarhausen (Rhein-Neckar-Kreis) brannte in der Nacht zu Samstag das Dach eines Hauses.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: