Foto: dpa - Symbolbild dpa

Ein offenbar alkoholisierter Besucher des Cannstatter Frühlingsfestes hat sich bei einem Zusammenstoß mit einer Regionalbahn am Freitagabend Verletzungen zugezogen.

Stuttgart (dpa/lsw) Am Rande des Stuttgarter Frühlingsfest ist ein stark alkoholisierter 19-Jähriger vor eine Regionalbahn gelaufen und verletzt worden. Das teilte die Stuttgarter Bundespolizei am Samstag mit. Trotz Schnellbremsung erfasste die Bahn den jungen Mann am Freitagabend 100 Meter vor der Haltestelle Neckarpark. Die Polizei geht davon aus, dass er unberechtigt entlang der Gleise lief. Die Feuerwehr musste den Verletzten bergen. Er wurde mit gebrochenem Ellenbogen ins Krankenhaus gebracht. Die 130 Reisenden in dem Zug konnten ihre Fahrt nach Tübingen nach einer Stunde fortsetzen. Fern- und S-Bahngleise waren vorübergehend gesperrt.

Die Gefahr von herannahenden Zügen werde oftmals unterschätzt, warnte die Bundespolizei. «Insbesondere während des Stuttgarter Frühlingsfestes versuchen Reisende oftmals unberechtigt die Gleise zu überschreiten, um beispielsweise noch ihren Zug zu erreichen.»

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: