Die Mitglieder des britischen Königshauses müssen einiges in ihrem Alltag beachten. Foto: AFP/Dominic Lipinski

Die Mitglieder des britischen Königshauses müssen sich an zahlreiche Verhaltensregeln halten. Acht Vorschriften für die Royals wirken dabei besonders ungewöhnlich.

Stuttgart - Für die Mitglieder des britischen Königshauses gibt es eine große Zahl an Vorschriften. Vom perfekten Knicks über das Selfieverbot für Royals und die Zusammensetzung des Brautstraußes – ihr Verhalten im Alltag und an der Öffentlichkeit ist voller Kleinigkeiten, die sie beachten müssen. Einige Regeln stechen dabei jedoch heraus, denn sie sind besonders skurril.

Mehr zu den Regeln für die Royals erfahren Sie in diesem Video:

Beispielsweise müssen die Mitglieder des Königshauses auf Reisen immer schwarze Kleidung in ihren Koffer haben. Laut Cosmopolitan sind die Royals so stets auf einen plötzlichen Todesfall in der Familie vorbereitet. Für Thronerben gelten außerdem strenge Vorschriften auf ihren Reisen. Wie die „Sun“ berichtet, dürfen sich zwei Thronerben nicht im gleichen Verkehrsmittel oder Flugzeug aufhalten. Denn bei einem Unfall könnte sonst die Thronfolge in Gefahr sein. Der Harper’s Bazaar zufolge halten sich William und Kate allerdings nicht an diese Regel: Sie reisen zusammen mit ihrem Sohn George, der wie sein Vater Thronfolger ist. Das könne sich aber ab Georges zwölften Geburtstag ändern.

Die Queen will mit bunter Kleidung herausstechen

Die Kleiderordnung von Queen Elizabeth II. erfüllt ebenfalls einen besonderen Zweck. In der Öffentlichkeit sticht sie oft durch ihre bunten Outfits heraus. Diese trägt sie aber nicht nur aufgrund ihres persönlichen Geschmacks. Wie die Schwiegertochter der Queen, Sophie, Countess of Sussex, in der Dokumentation „The Queen at 90“ erzählte, will sie so sichtbar sein für die Zuschauer in großen Menschenmengen. Sie müsse herausstechen, damit Menschen sagen könnten, sie hätten die Queen gesehen.

Auch das Leben im Palast ist genau geregelt. Laut einem früheren Privatsekräter der Queen, Sir William Heseltine, dürfen die auf dem Anwesen lebenden Mitglieder des Königshauses erst nach der Queen ins Bett gehen. Vor allem Prinzessin Diana sei das schwer gefallen. Denn die Königin gehe jeden Tag erst um Mitternacht schlafen. Beim Essen ist zudem Knoblauch nicht gern gesehen, wie das Medium „People“ berichtet. Die Royals könnten sonst einen schlechten Eindruck bei Gästen hinterlassen. Außerdem läuft das Weihnachtsfest im Königshaus anders ab als im Rest von Großbritannien. Denn die Royals erhalten laut „People“ ihre Weihnachtsgeschenke bereits am 24. Dezember und nicht wie im Rest des Landes einen Tag später. Gefeiert wird das Weihnachtsfest jedes Jahr in Sandringham.

Lesen Sie auch: So feiern die Royals Weihnachten

Royals sollen in der Öffentlichkeit nicht Händchen halten

Es gibt zwar keine Vorschrift, die den Mitgliedern des Königshauses das Händchenhalten verbietet. Da die Queen jedoch selbst fast nie die Hand ihres Ehemannes nimmt, verhalten sich die meisten der anderen Royals laut Daily Mail ebenfalls so. Vor allem Kate und William tauschen in der Öffentlichkeit nur selten Zärtlichkeiten aus. Wie Robin Kermode, ein Experte für Körpersprache, der Daily Mail erklärte, lässt sie das professioneller wirken.

Wichtig ist es allen Royals außerdem, politisch neutral zu bleiben. Daher gehen sie nicht wählen und äußern keine politischen Meinungen in der Öffentlichkeit. Vor allem die Queen muss als Staatsoberhaupt neutral bleiben, heißt es auf der Website der Royal Family. Wie dem Rest des Königshauses ist es ihr dem Gesetz nach jedoch nicht verboten, sich politisch zu beteiligen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: