Die Mauer an der Frühlingstraße in Albershausen: Der obere, nach hinten abgesetzte Teil muss abgetragen werden. Foto: Giacinto Carlucci

Nach elf Jahren Rechtsstreit nun ein Vergleich: Der obere Teil des umstrittenen Bauwerks in Albershausen muss zurückgebaut werden. Der Gemeinderat und die Bauherren haben zugestimmt.

Vor elf Jahren begann ein Ehepaar in Albershausen mit dem Bau einer mächtigen Stützmauer, 34 Meter lang und bis zu 4,50 Meter hoch. Kurz darauf stoppte das Landratsamt den Bau an der Frühlingstraße, doch die Mauer war weitgehend fertiggestellt. Seitdem wird um das Bauwerk gestritten – nun gab es doch noch einen Vergleich vor dem Landgericht Ulm. „Es scheint ein Ende zu nehmen“, sagt der Bürgermeister Jochen Bidlingmaier erleichtert. Der Fall beschäftigt ihn nahezu seine komplette bislang zwölfjährige Amtszeit, nun hat das Ehepaar, das die Mauer gebaut hat, einem Vergleich zugestimmt – ebenso der Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung, mit „großer Mehrheit“, sagt Bidlingmaier.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: