Ganztagsbetreuung gibt es an vielen Grundschulen schon. Der geplante Rechtsanspruch ist jedoch ein Kraftakt, an dessen Umsetzung es Zweifel gibt. Foto: dpa/Patrick Seeger

Die Südwestgemeinden wollen den Rechtsanspruch auf Betreuung an Grundschulen aussetzen. Alleine stehen sie damit nicht. Wer mehr Einsatz für das Projekt fordert.

Mit seinem Plädoyer, der Digitalisierung an Schulen Vorrang vor dem Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung an Grundschulen einzuräumen, hat der Präsident des Gemeindetags, Steffen Jäger, ein gemischtes Echo ausgelöst. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) teilt Jägers Zweifel an der Realisierbarkeit des Betreuungsausbaus. „Die Politik muss sich ehrlich machen und sagen, ob und wie der Rechtsanspruch umgesetzt werden kann“, betonte VBE-Chef Gerhard Brand. „Es nützt nichts, da weiter auf Zeit zu spielen, die Schulen brauchen einen realistischen Fahrplan.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: