Strampelt sich für die Jugendarbeit und seine Klientel ab: Markus Benz, der Geschäftsführer des Stadtjugendrings Esslingen. Foto: Roberto Bulgrin - Roberto Bulgrin

Bei der EZ-Sommerredaktion unter dem Thema „Junge Esslinger: Was erwartet ihr von eurer Stadt?“ wurden Wünsche geäußert. Markus Benz vom Stadtjugendring nimmt Stellung.

Esslingen Viele Wünsche – viele Fragen. „Junge Esslinger: Was erwartet ihr von eurer Stadt?“ wollte die Eßlinger Zeitung von ihren Leserinnen und Lesern wissen, und ihre Reporter nahmen die Anfragen und Anliegen von Jungen und jung Gebliebenen im Rahmen der EZ-Sommerredaktion am Donnerstag, 29. August, auf der Maille entgegen. Wir hörten zu, sammelten die Redebeiträge und fragten nun bei einem Verantwortlichen nach. „Was sagen Sie zu den Wünschen von und an ein junges Esslingen?“, wollte die Eßlinger Zeitung von Markus Benz, dem Geschäftsführer des Stadtjugendrings, wissen.

Eine Theatergruppe und ein Lesetreff für Jugendliche: Hier ist laut Markus Benz beispielsweise das Theaterprojekt Kunstdruck CentralTheater am Roßmarkt 9 mit Philipp Falser eine gute Adresse. Mehr Informationen stehen unter https://schauspiel-kunstdruck.de/central-theater/das-konzept/. Und auch die Stadtbücherei Esslingen hält verschiedene Angebote für Jugendliche bereit. Mehr unter https://stadtbuecherei.esslingen.de/start .

Fehlende Jugendräume: Die Stadt Esslingen und ihre Stadtteile sind laut Markus Benz mit sieben Jugendhäusern und ähnlichen Einrichtungen sehr gut aufgestellt. Es gibt zum Beispiel das „FunTasia“ in Berkheim, das „t1“ auf dem Zollberg oder das „Makarios“ in der Pliensauvorstadt sowie das „Komma“ in Esslingen. Vereine und Gruppen stellen darüber hinaus Räume für Jugendliche zur Verfügung und halten zusätzliche Angebote für junge Erwachsene bereit. Adressen stehen auf der Homepage unter https://www.esslingen.de/start/es_themen/jugendtreffs.html .

Angebote für Jugendliche: In Esslingen wird mit Blick auf die Jugendkultur nach Erfahrung des Geschäftsführers des Stadtjugendrings sehr viel geboten – durch Hauptamtliche, aber auch durch ehrenamtliche Arbeit, Vereine und Gruppen, die dabei von der Stadt und dem Landkreis Esslingen unterstützt werden. Aber: „Es kann nicht sein, dass man sagt, dass es die Jugendarbeit und weitere Angebote gibt und Jugendliche daher nicht zum öffentlichen Raum gehören. Es gibt immer neuen Bedarf und neue Problemfelder.“ Der reine Erhalt des Status quo ist nicht wünschenswert, so Markus Benz. Denn ein weiterer Ausbau müsse immer das Ziel sein.

Nachtbusse für Jugendliche: „Wenn man sich anschaut, was sich hier in den letzten 20 Jahren getan hat, dann ist das genial“, schwärmt Markus Benz. Im Verhältnis zu früher gebe es ein sehr vielfältiges Angebot im nächtlichen öffentlichen Personennahverkehr. Denn Jugendliche hätten auch sehr für die Einführung von Nachtbussen gekämpft. Aber es ist aus seiner Sicht auch verständlich, wenn sich Jugendliche einen weiteren Ausbau der Nachtbusse wünschen. Gerade mit Blick darauf, dass viele 18-Jährige und Ältere noch keinen Führerschein haben und ihn auch noch nicht machen wollen.

Jugendgemeinderat und politische Mitbestimmung: Der Jugendgemeinderat wird von der Stadt Esslingen gut unterstützt und von einem Extra-Mitarbeiter bei der Stadt, Oliver Appelt, betreut, weiß Markus Benz. Mit Blick auf die politische Mitbestimmung Jugendlicher finde ein reger Austausch mit der Stadt statt. Aber die Durchschlagskraft des Jugendgemeinderats hängt nach Meinung des Experten auch von dem Vorsitzenden, den Mitgliedern und den Themen ab: „Vor Jahren haben sich die Mitglieder auch kostenloses WLAN in der Stadt stark gemacht“. Viele Anliegen hätten durchgesetzt werden können. Und: „Der Jugendgemeinderat ist ein offiziell anerkanntes Gremium der Stadt Esslingen und hat auch Sitze in verschiedenen Einrichtungen der Stadt. Leider aber hat er beispielsweise kein Vorschlagsrecht im Gemeinderat“.

Informationsquellen und Kontaktdaten für Jugendliche: Infos zu Angeboten für junge Leute in Esslingen gibt es auch beim Stadtjugendring unter Stadtjugendring Esslingen e.V. in der Ehnisgasse 21 in 73728 Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3 10 58 00, Telefaxnummer 0711/31 05 80 25, der E-Mail-Adresse info@sjr-es.de, www.sjr-es.de oder www.facebook.com/SJR.Esslingen . Der Aufbau eines Instagram-Auftritts ist laut Markus Benz schwierig, da hier Follower gesucht und Contents aufgebaut werden müssten. Informationen zur Jugendarbeit der Stadt Esslingen, freien Trägern oder Anlaufstellen stehen im Internet unter https://www.esslingen.de/start/es_themen/Jugendarbeit.html

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: