Foto: pixabay.com - pixabay.com

Sonne, Strand und Meer – so stellen sich viele Deutsche den perfekten Sommerurlaub vor. Aber gibt es ihn überhaupt, den „perfekten“ Urlaub?

Sonne, Strand und Meer – so stellen sich viele Deutsche den perfekten Sommerurlaub vor. Aber gibt es ihn überhaupt, den „perfekten“ Urlaub? Die Grundregeln dafür scheinen einfach zu sein: Früh planen, sich über das Reiseziel informieren und rechtzeitig packen. Doch der Alltag wirft die Planung häufig über Board, sodass sich erst am Vorabend der Koffer packen lässt und die Reiseplanung geradezu vernachlässigt wurde. Und auch am Urlaubsziel kann einiges schiefgehen, beispielsweise wenn zu Hause etwas Wichtiges vergessen wurde. Aus diesem Grund befasst sich dieser Artikel mit den nützlichsten Tipps, um aus dem Sommerurlaub die perfekte Reise zu machen.

Tipp Nummer 1: Rechtzeitig buchen

Last Minute kann aufregend und günstig sein, allerdings können diese Reisen auch schnell für Stress sorgen. Wenn der Urlaubstermin bereits bekannt ist, empfiehlt es sich daher, schon frühzeitig die Reise zu buchen. Bestenfalls mindestens zwei Monate im Voraus, bei weit entfernten Zielen zum Beispiel wie Australien oder Amerika stellen fünf bis sechs Monate das Minimum dar. Vor allem lange Urlaube sollten rechtzeitig geplant sein und in vielen Ländern ist zudem ein Visum nötig, dessen Bearbeitungszeit einige Wochen in Anspruch nehmen kann. Übrigens geben die Deutschen knapp 1.600 Euro für ihren Urlaub aus und wer Schnäppchen beobachtet und frühzeitig bucht, kann deutlich weniger für seine Reise bezahlen. Noch mehr spannende Urlaubsfakten liefert REWE Reisen in einer aktuellen Infografik.

Tipp Nummer 2: Eine Checkliste führen

Häufig neigen wir dazu, uns an Dinge zu erinnern, wenn wir momentan keine Zeit dafür haben, sie zu erledigen. Das Führen einer Checkliste kann deshalb hilfreich sein, um an alle wichtigen Aufgaben zu denken und diese noch vor dem Urlaub zu erledigen. Klassische Punkte, die auf vielen Urlaubs-Checklisten zu finden sind, sind beispielsweise folgende:

· Bordkarten und Tickets ausdrucken

· Die Nachbarn über die Abwesenheit informieren

· Freunde bitten, die Blumen zu gießen oder die Katze zu füttern

· Urlaubseinkäufe erledigen (Sonnencreme, kleine Hygieneartikel, Badeanzug)

· Verderbliche Lebensmittel ausräumen oder einfrieren

· Die Zeitung abbestellen

Tipp Nummer 3: Eine Packliste zusammenstellen

Ähnlich der Aufgabenliste ist es hilfreich, auch für das Gepäck eine Checkliste zu führen. So lässt sich sicherstellen, dass nichts Wichtiges vergessen und die benötigte Kleidung rechtzeitig gewaschen wird. Doch auch wenn im Koffer etwas fehlen sollte, lassen sich die meisten Dinge auch problemlos im Urlaub nachkaufen. Woran jedoch zu denken ist, sind Medikamente, die Reisedokumente, Geld und Kreditkarten sowie der Ausweis oder Reisepass. Wer im Ausland ein Fahrzeug mieten möchte, sollte außerdem seinen Führerschein mitführen. Unter Umständen ist es notwendig, einen internationalen Führerschein zu beantragen und vorzulegen. Auch Unterlagen über die Auslandsreisekrankenversicherung sollten eingepackt sein, um im Notfall alle erforderlichen Informationen zur Hand zur haben.

Tipp Nummer 4: Die Sprache lernen

Vielen Urlaubern fehlt es an der Zeit, sich vor ihrer Reise mit der Sprache in ihrem Urlaubsland auseinanderzusetzen. Manche Sprachen sind zudem äußerst schwierig zu erlernen oder es gibt keine Kurse im Heimatort. Allerdings sollten einige wichtige Worte und Sätze im Wortschatz vorhanden sein, um Respekt gegenüber den Bewohnern zu zeugen und sich bestmöglich verständigen zu können. Die klassischen Floskeln wie „Hallo“, „Danke schön“, „Bitte“ und „Auf Wiedersehen“ sind für den Urlaub unabdingbar. In vielen Ländern stellt es zudem kein Problem dar, sich in der englischen Sprache zu verständigen. Meist fällt es deutlich leichter, das alte Schulenglisch aufzufrischen, anstatt eine fremde Sprache zu lernen. In den Kleinanzeigen finden sich immer wieder Kurs- und Nachhilfeangebote für Fremdsprachen im Raum Esslingen. Wer einige Wochen vor Reiseantritt seine Kenntnisse auffrischt, hat im Regelfall keine Schwierigkeiten damit, am Urlaubsort zurechtzukommen.

Tipp Nummer 5: Erinnerungen nicht nur auf Bildern festhalten

Viele Reisende neigen dazu, wunderschöne Fotos von ihrem Urlaubsort zu schießen, ohne den Moment dabei zu genießen. Sie geben sich damit zufrieden, ein perfektes Panoramabild zu machen und ziehen anschließend zum nächsten Ort weiter. Zu der perfekten Reise gehört es allerdings, sich auf das Land und die Natur einzulassen sowie den Augenblick nicht nur mit der Kamera, sondern auch mit den Sinnen festzuhalten. Dabei lässt sich deutlich mehr wahrnehmen, als auf einem Bild zu erkennen ist, beispielsweise der Geruch der frischen Meeresbrise, der weiche Sand unter den Füßen oder das liebliche Zwitschern der Vögel.

Tipp Nummer 6: Weniger ist mehr

Wer an Orte wie New York, Tokyo, Singapur oder London reist, kann in den Metropolen vieles erleben. Hinter jeder Ecke wartet ein neues, spannendes Abenteuer und der Reiseführer quillt über vor Ideen. Im Urlaub geht es in erster Linie allerdings darum, zu entschleunigen und Erholung vom Alltag zu finden. Wer seine Reise zu sehr durchplant und von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzt, wird keine Ruhe in seinem Urlaub finden.

Tipp Nummer 7: Sicher reisen

Es ist ärgerlich, wenn im Urlaub das Portemonnaie oder die teure Kamera geklaut wird. Dabei lässt sich dies leicht vermeiden, indem nicht unachtsam mit den eigenen Gegenständen umgegangen wird. Die Tasche ist vor allem in belebten Regionen stets nahe am Körper zu tragen und es ist ratsam, teures Kameraequipment nicht offensichtlich zu präsentieren.

Leider kursieren immer mehr Schlagzeilen von sogenannten Krisenländern in den Medien. Auch an für die Deutschen typischen Urlaubsorten kann die Sicherheit nicht überall gewährleistet sein. Selbst wenn an vielen dieser Orte, beispielsweise in der Türkei, in Ägypten oder Tunesien, für Reisende im Regelfall keine Gefahr droht, sollten sie sich vor ihrem Urlaub über die aktuellen Sicherheitsverhältnisse im Land informieren. Das Auswärtige Amt gibt Aufschluss darüber, welche Gebiete aktuell als unsicher eingestuft sind und wie sich Urlauber vor Ort verhalten sollten.

Ein perfekter Urlaub lässt sich nicht planen, es kann jedoch viel dazu beigetragen werden. Wer diese sieben Tipps berücksichtigt und seine Reise in vollen Zügen genießt, wird garantiert einen einmaligen Sommerurlaub erleben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: