Polizeibeamte unterwegs auf der Neckarwiese in Heidelberg. Foto: dpa/Rene Priebe

Nach den Ausschreitungen von Hunderten Feiernden in Heidelberg bleibt es in der Nacht auf Dienstag ruhig. Das Aufenthaltsverbot zeigt offenbar Wirkung. Wie wollen Stadt und Polizei nun weitermachen?

Heidelberg - Nach den Ausschreitungen von Hunderten Feiernden in Heidelberg hat das Aufenthaltsverbot für die Neckarwiese Wirkung gezeigt. Eine Sprecherin der Polizei sagte, auch bedingt durch das Wetter und die Beamten vor Ort sei es in der Nacht auf Dienstag relativ ruhig gewesen. „Es gab keine feiernden Personen.“ Man werde auch in den nächsten Tagen zu den relevanten Stunden mit viel Polizei am Ort des Geschehens sein.

Über weiteres Vorgehen wird beraten

Am Dienstagnachmittag sei ein Gespräch zwischen der Polizei und der Stadtverwaltung über das weitere Vorgehen geplant, teilte die Sprecherin weiter mit. Da wird sicherlich auch beraten, ob das Aufenthaltsverbot verlängert wird.

Am Pfingstwochenende waren die Feiern von Hunderten von Menschen in der Heidelberger Innenstadt teils ausgeartet. Es wurde randaliert, Polizisten wurden unter anderem auch mit Flaschen beworfen. Wegen der Ausschreitungen wird wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt, wie die Beamten mitteilten. Über die Zahl der eingeleiteten Ermittlungsverfahren konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: