Gabriele und Rainer Engelhardt sind sehr engagiert. Quelle: Unbekannt

Im Jubiläumsjahr des VfB Oberesslingen/Zell stehen gleich drei große Veranstaltungen für das erfahrene Orga-Duo an.

EsslingenRainer und Gabriele Engelhardt für ein Gespräch während des EZ-Pokals zu gewinnen, ist nicht ganz einfach. Die beiden sind permanent damit beschäftigt, zu schauen, dass alles rund um die Bewirtung glatt läuft. Das Gespräch wird immer wieder kurz unterbrochen, weil Rainer Engelhardt gebraucht wird oder sein Rat gefragt ist. Aber die beiden sind ein eingespieltes Team und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen.

Seit 1998 ist das Ehepaar beim VfB Oberesslingen/Zell in Sachen Verpflegung engagiert, vor allem im Jugendbereich, wie Gabriele Engelhardt betont: „Die Jugend liegt uns einfach am Herzen.“ Als der jüngste Sohn Dennis – mittlerweile 32 Jahre alt – in der Jugend zu kicken angefangen hat, haben sich auch die Eltern mit dem Verein identifiziert und seither verschiedene Ehrenämter inne gehabt. Mittlerweile seit über 20 Jahren. Rainer war viele Jahre Jugendtrainer und Jugendleiter. Zudem mit seiner Frau bei den zahlreichen Jugendturnieren und Sommercamps der vergangenen Jahre für die Organisation verantwortlich. „Da hat Gabriele dann auch mal 150 Portionen Spaghetti für die Kinder gekocht“, lobt Rainer.

Im Jubiläumsjahr stehen gleich drei große Veranstaltungen für das erfahrene Orga-Duo an: Sommerfest mit Spieltag im Juni, EZ-Pokal im August und Jubiläumsabend im Oktober. Neu war beim EZ-Pokal, dass Erfahrungswerte aus dem Vorjahr fehlten. Zwar hatten die Stammvereine aus Oberesslingen und Zell 1999 und 2000 den EZ-Pokal bereits ausgerichtet, aber die Verkaufszahlen haben sich seither geändert. „Es wird vor allem viel weniger Alkohol konsumiert“, erklärt Rainer. Vor wenigen Jahren wurde alkoholfreies Bier bei den Veranstaltungen des VfBO eingeführt. Mittlerweile sind aus den anfänglichen wenigen Flaschen mehrere Kisten geworden. Für die Vorbereitung waren Rainer und Gabriele Engelhardt mit dem TSV Deizisau im Gespräch, der den EZ-Pokal 2015 ausgerichtet und damit die aktuellsten Zahlen zur Verfügung hatte. „Nicht nur jedes Jahr, sondern jeder Tag ist anders“, betont Gabriele allerdings. So sind die Verantwortlichen froh um ihre regionalen Partner, bei denen kurzfristig nachbestellt werden kann. Unter anderem wurden an den vier Tagen beim EZ-Pokal 500 Rote gebraucht. Das Sortiment hielt nicht nur die Klassiker vom Grill und Pommes parat, sondern auch Bauernsalat und Butterbrezeln. Das kam bei den Besuchern richtig gut an. „Ich finde es wichtig, auch Alternativen zu haben. Der Aufwand muss halt im Rahmen bleiben“, erklärt Gabriele.

Nachwuchs heranziehen

Im Gremium für die EZ-Pokal-Organisation saßen neben den Engelhardts Manfred Schubert, Jürgen Reichmann, Günter und Robert Töpfer, Dietmar Kohlschmidt, Zenel Kuci, Ralf Kerschl und Torhüter Paul Gleißner. Der 18-jährige Gleißner war mächtig engagiert – auch noch kurz vor dem Halbfinale gegen den FV Neuhausen war er im Einsatz. „Wir müssen langsam für Nachwuchs sorgen“, sagt Rainer Engelhardt und betont, dass Gleißner unter anderem Arbeitsdienste, Balljungen und Turnierleitung organisiert und seine Sache richtig gut gemacht hat.

135 Helfer waren auf dem Zeller Sportgelände über die vier Tage im Einsatz. Die Engelhardts sind stolz darauf, wie gut alle im Verein vor und bei dem Großevent zusammengearbeitet und sich gegenseitig geholfen haben. Auch andere Abteilungen und Ehemalige des VfBO waren zur Stelle und haben die Fußballer nicht alleine gelassen.

Die letzte Bestellung hat Gabriele Engelhardt in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgegeben. Um 3 Uhr war die Liste fertiggestellt, was am Final-Tag noch gebraucht wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: