Rafik Schami Foto: dapd/Katja Lenz - dapd/Katja Lenz

Rafik Schami ist bei den Esslinger Literaturtagen ein gern gesehener Gast. In seinem ersten Kriminalroman schildert er „Die geheime Mission des Kardinals“.

EsslingenEin italienischer Kardinal, ermordet und eingelegt in ein Fass mit Olivenöl, wird im Herbst 2010 im Morgengrauen bei der italienischen Botschaft in Damaskus abgeliefert. Welche Rolle spielte der Kardinal? In wessen Auftrag war er unterwegs? Wer hatte ein Interesse an seinem Tod? Und warum setzt der syrische Geheimdienst alles daran, die Geschichte zu vertuschen? Der in Syrien geborene und in Deutschland lebende Autor Rafik Schami hat seinen ersten Kriminalroman geschrieben. „Die geheime Mission des Kardinals“ (Hanser Verlag, 26 Euro) ist aber auch Politthriller und kritisches Sitten- und Gesellschaftsbild.

Das Buch füllt vieles, das man nur aus Nachrichtensendungen und Dokumentationen kennt, mit Leben. Lokalkolorit macht den syrischen Alltag erfahrbar. Die komplexe Geschichte bietet einen hochspannenden Blick in jene Zeit, als mit den Protesten gegen die Regierung Assad der Bürgerkrieg in Syrien eingeleitet wurde. Damals spionierten die Geheimdienste alles und jeden aus, die Baath-Partei knechtete das Volk, die Menschen schwiegen aus Angst, Drogen-Barone in Nord-Syrien machten ihre Geschäfte, die Vielfalt der Religionen sorgte für Unruhe. Mit der Aufklärung des Mordes am Kardinal wird Kommissar Barudi betraut, ein unbestechlicher Polizist kurz vor der Pensionierung. Über Tagebucheinträge kommt der Leser dem Ermittler sehr nahe und fragt sich, ob ein anständiger Mensch in diesem von Korruption und Bestechung geprägten System rechtschaffen bleiben und diesen Mord aufklären kann. Barudi zur Seite gestellt wird der italienische Commissario Mancini, der Arabisch spricht. Die beiden freunden sich an, in langen Gesprächen erfährt der Syrer vieles über die Mafia und ihre Gepflogenheiten, über den Vatikan und die katholische Kirche. Der Italiener erfährt dafür vieles über die Konflikte im Nahen Osten und das Leben in Syrien, in dem der Aberglaube eine immer stärkere Rolle spielt. Bei der LesART wird keine klassische Lesung aus „Die geheime Mission des Kardinals“ zu hören sein, denn Rafik Schami liest nicht aus seinen Romanen vor, er erzählt wundervoll fabulierend seine Geschichten aus dem Stegreif. Das weiß man in Esslingen, wo er schon häufiger zu Gast war, sehr zu schätzen. gw

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: