In immer mehr Städten organisieren Menschen Radentscheide, um bessere Bedingungen für Radfahrer durchzusetzen. Hier eine Fahrraddemo in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

In vielen Städten wollen Radfahraktivisten einen Bürgerentscheid durchsetzen, scheitern aber an formalrechtlichen Hürden. Heißt das, dass die Forderungen nicht durchkommen?

Stuttgart/Heidelberg - Wenn Radlerinnen und Radler eine Demo veranstalten, sieht das meist nach harmlosem Freizeitvergnügen aus. Klingelnd und hupend rollen solche Prozessionen durch die Städte, um eine fahrradfreundlichere Politik zu verlangen – so wie Anfang Juli in Heidelberg: „Es hatte den Charakter eines Familienfests“, sagt Dominic Egger, einer der Organisatoren.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: