Unter anderem durch Fahrradschutzstreifen soll das Radfahren auch in Esslingen sicherer werden. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Die Verkehrswende soll Fahrt aufnehmen. Dafür muss das Radfahren jedoch attraktiver werden.

Kreis Esslingen - Die Stadt Esslingen versteht sich als Vorreiterin bei nachhaltiger Mobilität – und setzt dabei auch auf den Radverkehr. Aktionen wie das „Stadtradeln“, bei der Teams seit dem 1. Mai wieder aufgefordert sind, einen Monat lang so viele Radkilometer wie möglich zu sammeln und auch die Kür des jährlichen „Radstars“ sollen öffentlichkeitswirksam für die Vorteile des Radelns werben. Während in der Kiesstraße bald eine sogenannte Umweltspur für Busse und Radler eingerichtet werden soll, kommt die Debatte um den Radschnellweg allerdings nicht richtig voran. Und während sich mehrere Kreiskommunen längst einen hauptamtlichen Radkoordinator leisten, ist in der Kreishauptstadt eine solche Stelle nicht vorgesehen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar