In der Bahnhofstraße gab es im Februar einen blutigen Streit. Foto: SDMG/Kohls

Mehr als eine jugendliche Faszination mit der verbotenen Gang Red Legion konnte das Gericht den Angeklagten im Prozess um eine Messerattacke in Plochingen nicht nachweisen. Es gab Haftstrafen.

Plochingen/Stuttgart - Der zweite von drei Prozessen um einen blutigen Streit zwischen Mitgliedern zweier verfeindeter Gruppen am Stuttgarter Landgericht ist jetzt zu Ende gegangen. Nach zweieinhalb Monaten mit rund drei Terminen in der Woche und einer neunstündigen Marathonsitzung hat die 2. Große Strafkammer nun entschieden, dass sich keiner der drei Angeklagten des gemeinschaftlichen versuchten Totschlags schuldig gemacht hat. Die Tötungsabsicht habe sich nicht beweisen lassen, so die Vorsitzende Richterin in ihrer Urteilsbegründung.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar