Proteste gegen Jobabbau: Die Gewerkschaft IG Metall lud am Donnerstag zur Kundgebung in Stuttgart-Untertürkheim (Foto) ein. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie stocken, der Ton verschärft sich auf beiden Seiten. In Stuttgart sind nun die ersten Beschäftigten auf die Straße gegangen.

Stuttgart - Es ist kurz nach 11 Uhr, als Michael Häberle vor dem Mercedes-Benz-Museum in Sichtweite der Daimler-Konzernzentrale ans Mikrofon tritt. Es geht dem Betriebsratsvorsitzenden des Mercedes-Benz-Werkes in Stuttgart-Untertürkheim an diesem kalten Donnerstagvormittag um zwei Dinge: die Metalltarifrunde und die Verhandlungen über die Zukunft des Stammwerkes. „Wir hören in beiden Fällen dieselben Argumente: Die Zeiten seien hart, man müsse sparen“, ruft Häberle. „Die Arbeitgeber nutzen die Pandemie als billige Ausrede, um tarifliche und betriebliche Standards anzugreifen.“

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar