Bei der Anfahrt der Landwirte zur Demo kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart/Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Die Landwirte haben am Dienstagmorgen in Stuttgart demonstriert. Bei der Anfahrt kam es auf der Heilbronner Straße kurzzeitig zu einem Stau. Die Polizei griff allerdings schnell ein.

Stuttgart - Dutzende Landwirte haben sich am Dienstagmorgen auf den Weg nach Stuttgart gemacht, um erneut gegen die Preispolitik im Agrarsektor zu demonstrieren – dieses Mal mit dem Augenmerk auf die stetig sinkenden Milchpreise. Kurzzeitig kam es dabei zu Verkehrsbehinderungen.

Die Landwirte fuhren mit ihren Traktoren in Richtung Stuttgarter City mit dem Ziel Geno-Gebäude, vor dem die Kundgebung stattfand. Bis die Teilnehmer allerdings ihre Traktoren geparkt hatten, kam es kurz nach 10 Uhr zu einem Stau auf der Heilbronner Straße stadteinwärts. „Als die Landwirte an ihrem Ziel angekommen waren, haben wir sie zu den Parkflächen geleitet“, so ein Sprecher der Stuttgarter Polizei. Die Parkflächen waren in diesem Fall die rechte Spur der Heilbronner Straße zwischen Türlenstraße und Arcotel. „In dieser Zeit mussten wir die Heilbronner Straße für kurze Zeit sperren, was ein kleines Verkehrschaos nach sich zog“, erklärt der Sprecher. Danach konnten die Verkehrsteilnehmer über die mittlere Spur sowie die Busspur an den geparkten Traktoren vorbeifahren, sodass sich der Stau schnell wieder auflöste.

Der Polizeisprecher geht indes davon aus, dass es nach der Demonstration wohl zu keinen Verkehrsbehinderungen kommen wird, da der Stau bei der Anfahrt vor allem wegen der Parksituation entstanden sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: