Quelle: Unbekannt

Als Gründungsdirektor des Wirtschaftsarchivs Baden-Württemberg, Hochschullehrer und Historiker hat sich der Esslinger Professor Gert Kollmer von Oheimb-Loup einen Namen gemacht. Dafür wurde er nun mit der Staufermedaille des Ministerpräsidenten ausgezeichnet.

EsslingenBaden-Württemberg hat eine stattliche Reihe bedeutender Historiker hervorgebracht. Einer der profiliertesten ist Professor Gert Kollmer von Oheimb-Loup. In Esslingen aufgewachsen, war er lange Jahre Leiter des Wirtschaftsarchivs Baden-Württemberg, er war Honorarprofessor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Hohenheim und genießt bei Kollegen und Studenten gleichermaßen Respekt und Anerkennung. Darüber hinaus engagiert er sich auf vielfältige Weise – unter anderem in der Kommission für geschichtliche Landeskunde, im Rotary Club Esslingen, in der Podium-Musikstiftung sowie als zweiter Vorsitzender im Esslinger Geschichts- und Altertumsverein. Für seine vielfältigen Leistungen als Historiker, Hochschullehrer und im ehrenamtlichen Engagement wurde Gert Kollmer von Oheimb-Loup nun mit der Staufermedaille ausgezeichnet.

Die Staufermedaille ist eine persönliche Auszeichnung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten für besondere Verdienste um das Land und seine Bevölkerung. Wer mit der Medaille geehrt wird, muss sich Verdienste um das Gemeinwohl erworben haben, die weit über die beruflichen Pflichten hinaus ins ehrenamtliche, gesellschaftliche oder bürgerschaftliche Engagement reichen. Genau das bescheinigte OB Jürgen Zieger dem Geehrten, als er die Medaille nun in einer Feierstunde im Alten Rathaus im Namen des Ministerpräsidenten überreichte. Zieger zitierte den einstigen US-Präsidenten John F. Kennedy, der erklärt hatte, es brauche Menschen, die nicht nur fragen, was der Staat für sie tun kann, sondern die wissen wollen, was sie für den Staat tun können. Und an Gert Kollmer von Oheimb-Loup gewandt: „Sie handeln seit Jahrzehnten nach diesen Maßstäben und stellen sich und ihre Lebenserfahrung in den Dienst an der Allgemeinheit.“ Neben seinem ehrenamtlichen Engagement genieße er in Fachkreisen dank seiner Forschungen etwa zur südwestdeutschen Wirtschaftsgeschichte höchstes Ansehen. Als Gründungsdirektor des Wirtschaftsarchivs habe er sich verdient gemacht: „Ihrem herausragenden Einsatz und Engagement ist es zu verdanken, dass Hunderte von Archivbeständen von Firmen und Institutionen der Wirtschaft im Wirtschaftsarchiv vereint wurden.“

Der Geehrte vergaß in seiner Freude über die Staufermedaille nicht die vieler Freunde und Weggefährten, vor allem aber seine Familie, die ihm immer zur Seite gestanden hätten. Und er ließ in einer launigen Rede ahnen, weshalb Geschichte nicht nur interessant ist, sondern auch viel Freude bereiten kann, wenn sie so anschaulich und lebendig vermittelt wird wie von Gert Kollmer von Oheimb-Loup.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: