Volker Zeh behält die Geschehnisse beim VfB Stuttgart fest im Blick. Der 56-Jährige bekräftigt, sich erneut um das Präsidentenamt zu bewerben. Foto: imago/Roland Mühlanger

Der Unternehmer Volker Zeh bekräftigt unserer Redaktion gegenüber, weiter Präsident des VfB Stuttgart werden zu wollen. Dabei kann er auf Unterstützung zählen – aber wie ist sein Verhältnis zum Vereinsbeirat?

Stuttgart - Sein Blick richtet sich weiter auf den VfB Stuttgart, denn Volker Zeh (56) ist nach wie vor gewillt, der Präsident des Fußball-Bundesligisten zu werden. Allen vereinspolitischen Widrigkeiten zum Trotz lässt er nicht locker. „Selbstverständlich werde ich mich wieder zur VfB-Kandidatenkür beim Beirat bewerben. Nach all den Turbulenzen freue ich mich nach wie vor darauf, mich in einer demokratischen Abstimmung als Präsidentschaftskandidat der Mitgliederversammlung zur Wahl zu stellen“, sagt der Unternehmer aus dem Remstal.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar