Laut Polizei hat es am Samstag gegen 18.45 Uhr eine Auseinandersetzung im Bereich der Bahnhofsunterführung in Esslingen-Zell gegeben. (Symbolfoto) Foto: picture alliance / dpa/Patrick Seeger

Laut Polizei hat es am Samstag in Esslingen-Zell im Bereich der Bahnhofsunterführung einen Streit zwischen einem 20-Jährigen und seinem 18-jährigen Bekannten gegeben.

Esslingen - Am Samstag, gegen 18.45 Uhr, ist es laut Polizei in Esslingen-Zell zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen. Nachdem ein 20-Jähriger mit seinem 18-jährigen Bekannten halluzinogene Drogen konsumiert hatte, gerieten sie im Bereich der Bahnhofsunterführung in der Hauptstraße in eine körperliche Auseinandersetzung.

Hierbei stieß der 20-Jährige seinen Bekannten zu Boden und schlug auf ihn ein. Ein 26-jähriger, zufällig vorbeikommender Zeuge, wurde ebenfalls von dem 20-Jährigen angegriffen, zu Boden gestoßen und mit Fäusten und Tritten traktiert. Als der 20-Jährige immer weiter in Rage geriet, konnte sich sein Bekannter in seine Wohnung flüchten und die Polizei verständigen.

Als die Polizei Esslingen mit mehreren Streifen an der Örtlichkeit eintraf, konnte der Täter in einem psychischen Ausnahmezustand angetroffen werden. Um weitere Taten zu verhindern, wurde er in Gewahrsam genommen.

Gegen diese Maßnahme widersetzte er sich, konnte aber schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt, konnten aber weiter ihren Dienst verrichten. Der 20-Jährige, sein Bekannter und der Zeuge wurden vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser gebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: